VG-Wort Pixel

Selbstversuch: gesund arbeiten Der Laufbandschreibtisch ist der neue Bürostuhl

Artikeltext: Das hier bin ich. Und das hier ist wohl einer der ungewöhnlichsten Schreibtische, die es im Moment zu kaufen gibt. Ein Laufbandschreibtisch. 10.000 Schritte möchte ich heute während der Arbeitszeit an diesem Schreibtisch laufen. Besser mehr. Denn etliche Studien belegen mittlerweile den Zusammenhang von Rumsitzen und Erkranken. Beispielsweise an Diabetes. Dabei darf ich meine Arbeit natürlich nicht vernachlässigen. Doch fangen wir von vorne an. Das Problem, das ich habe? Ich bewege mich während der Arbeit oftmals viel zu wenig. Wie so viele von uns. Im Durchschnitt sitzen die Deutschen laut einer Studie 7.5 Stunden pro Tag: Das Einzige, das irgendeine Wegstrecke zurücklegt, ist meine Maus. Also schnell zurück an den Laufbandschreibtisch. Zusammengebaut ist das Gerät der Firma Life Span übrigens ganz schnell. Zwei Stecker zusammenstöpseln. Und los geht’s. Jetzt habe ich hier direkt am Schreibtisch die Möglichkeit, die Geschwindigkeit einzustellen. Und ich muss laufen. Das Gerät zeigt mir nun beispielsweise an, wie viele Kilometer ich schon gelaufen bin, für wie lange und welche Schrittzahl ich bereits erreicht habe. Und darauf kommt es ja an. Was viele nicht wissen: Wer Abends nach der Arbeit noch joggen geht, bei dem ist es schon zu spät, denn das kann die Trägheit im Alltag nicht kompensieren, sagen führende Wissenschaftler. Also weiterlaufen. Die ersten 2000 Schritte habe ich hinter mir und ich muss sagen, es ist besser als erwartet. Ich habe eine Geschwindigkeit von 3 Km/h eingestellt und das ist ganz angenehm. Ich kann mich beim Telefonieren sehr gut konzentrieren. Und auch beim Tippen habe ich das Gefühl irgendwie entspannter zu sein. Dann will ich natürlich schon sehen, was das Gerät noch so hergibt. Tippen, keine Chance, lesen geht auch nicht. Mehr.Bei der Maximalgeschwindigkeit von 6 Km/h ist nichts mehr mit entspannt arbeiten und laufen. So eine hohe Geschwindigkeit ist blödsinnig. Für die Gesundheit macht es ohnehin überhaupt keinen Unterschied, ob ich schnell oder langsam laufe. Also Geschwindigkeit wieder auf angenehme 3 km/h zurückdrehen. Und laufen. So langsam habe ich mich schon richtig dran gewöhnt. Rund 4000 Schritte habe ich bereits. Doch eine Sache stört mich und vor allem meine Kollegen immer mehr. Man kennt das Geräusch vielleicht aus dem Fitnessstudio. So ein Laufband ist ganz schön laut. Mich nervt das langsam. In einem Büro, in dem man nicht alleine ist, ist das Laufband glaube ich nicht so gut geeignet. Und alles kann man an dem Schreibtisch auch nicht machen. Wenn man wie ich genau solche Videos schneidet und dabei vielleicht noch zu zweit vor einem Rechner sitzen muss, ist dieser Schreibtisch völlig ungeeignet. Er ist ein Zweitarbeitsplatz. Ein Add-On fürs hippe Chefs in moderne Einzelbüros. Doch dafür ist der Preis von rund 1500 Euro recht hoch. 9998, 9999, 10000. Ich habe mein Tagesziel erreicht. Ganz ehrlich: Das ist ein tolles Gefühl. Ich habe dafür nur rund 1.5 Stunden gebraucht. Dass wir künftig alle an Laufbandschreibtischen arbeiten werden, ist aber kaum denkbar. 
 

 
Mehr
Sitzen ist schlecht für die Gesundheit. Das Problem: Sport am Abend gleicht das nicht aus. Philipp Weber testet, ob ein Laufbandschreibtisch Abhilfe schafft.
von Philipp Weber
von Philipp Weber

Mehr zum Thema



Newsticker