Spielzeug Kleiner Kumpel


Was Puppe mit Tränenfluss für Mädchen, könnte dieser Roboter für Jungs werden: "Robosapien" läuft, tanzt, kämpft und furzt.

Ob Eltern das nun mögen oder nicht: Ungebührliche Verhaltensweisen wie Rülpsen und Furzen faszinieren Kinder seit jeher. Das wissen offenbar auch die Hersteller der neuen Spielzeugfigur "Robosapien": Per Fernbedienung lassen sich ihr mehr als 60 programmierte Bewegungen entlocken, vom einfachen "High Five" bis zur Tanzvorführung - und auch diese Signale menschlicher Verdauung. Sensoren merken, wenn das Gerät gegen ein Hindernis läuft, andere reagieren auf Geräusche. Das Spielzeug kann kleine Gegenstände aufheben (und wieder wegwerfen) und führt Karate-ähnliche Kampfbewegungen aus - mitsamt den passenden Schreien. Laut Hersteller-angabe lassen sich mit einem Hieb wie dem "Cardboard Tube Ninja" sogar Papprollen zertrümmern.

Echte Autonomie und Intelligenz allerdings kann man von einem Roboter, der 130 Euro kostet, nicht erwarten: Alle Bewegungen sind vorgegeben und werden über die Fernbedienung ausgelöst. Allerdings können sie vom Besitzer in komplexen Programmen zusammengestellt werden, die dann automatisch ablaufen. Was bei Freunden und Mitschülern gewiss ordentlich Eindruck macht.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker