Infografik So funktioniert der Glaskasten


Mehrere HD-Kameras verfolgen Thilo auf Schritt und Tritt, Hochleistungs-Lautsprecher übertragen jedes seiner Worte an die Außenwelt. So funktioniert der riesige Glaskasten in Essen.

Überwachung ist kein Szenario aus einem Agentenfilm, sondern Realität. Vielen ist das eigentlich egal – nicht zuletzt, weil man nichts davon bemerkt. "Galileo" macht dieses Phänomen sichtbar und spürbar. Im großen 24/7-Experiment #link;www.stern.de/digital/ueberwachung/experiment-we-are-watching-you-wie-viel-ueberwachung-vertraegt-ein-mensch-2124442.html?1405679139.62801c;"We Are Watching You"# lebt stern-Reporter Thilo Mischke eine Woche lang in einem Glaskasten auf dem Burgplatz im Herzen von Essen.

Jede Bewegung, die er macht, kann von allen, die vorbeigehen, beobachtet werden. Wenn er telefoniert, erschallt das Gespräch aus Lautsprechern über den Platz. Seine Textnachrichten erscheinen auf einem großen Display an der Außenwand der gläsernen Behausung. Dort sieht man auch, welche Seiten er im Internet aufruft. Alle Fotos, die der Reporter im Handy gespeichert hat, sind ebenfalls auf einem Bildschirm zu sehen. Was geht in einem Menschen vor, wenn er direkt mit der Überwachung konfrontiert wird? Das soll dieses Experiment zeigen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker