HOME

Stern Logo Überwachung

Mississippi, USA: Hacker kapert Kinderzimmer-Kamera und gibt sich als Weihnachtsmann aus

In den USA hat sich ein Unbekannter in die Sicherheitskamera in einem Kinderzimmer eingeloggt und einem kleinen Mädchen Anweisungen gegeben, ihr Zimmer zu demolieren. Dabei gab er sich als Weihnachtsmann aus.

Ein Kinderzimmer: In den USA hackte sich ein Unbekannter in die Überwachungskamera eines solchen

In den USA hackte sich ein Unbekannter in die Überwachungskamera eines Kinderzimmers (Symbolbild)

Picture Alliance

Beim Ansehen des Videos sei ihr das Herz in die Hose gerutscht, berichtet die sichtlich erschütterte Mutter dem US-TV-Sender WMC, einem Partner von CNN. Ein Unbekannter hatte die Überwachungskamera im Kinderzimmer des Hauses der Dame aus dem US-Bundesstaat Mississippi gekapert und konnte so mit der achtjährigen Tochter sprechen.

Wie auf Video-Ausschnitten in US-Medien zu sehen ist, spielt der Mann zunächst eine Melodie aus einem Horrorfilm ab und lockt das Kind so in das Zimmer. Als die Kleine fragt, wer da ist, antwortet der Mann: "Ich bin dein bester Freund. Ich bin der Weihnachtsmann." Wenig später sagt der Unbekannte: "Ich bin der Weihnachtsmann. Willst du nicht mein bester Freund sein?" Wie mehrere US-Medien berichten soll der Mann dem Mädchen danach Anweisungen gegeben haben, ihr Zimmer zu demolieren.

Firma: Keine Sicherheitslücke verantwortlich

Den Berichten zufolge hatten die Eltern von drei Töchtern die Überwachungskamera der Firma Ring erst wenige Tage zuvor gekauft und in dem Zimmer der drei Mädchen installiert. Der Hersteller gab gegenüber CNN an, dass der Hacker sich nicht wegen einer Sicherheitslücke Zugang zu der Kamera verschaffen konnte, sondern weil die Familie ihren Account nicht ausreichend abgesichert habe. Die Familie bestätigte gegenüber Reportern von WMC, dass sie noch nicht entsprechende Schritte zur weiteren Verifizierung ihres Kontos unternommen gehabt hätten.

USA: Autofahrer bekommen plötzlich Porno zu sehen – Unbekannte hacken Werbetafel

Nun wollten sie dies jedoch auch nicht mehr. Die Kamera sei nicht mehr angeschlossen und soll umgehend zurückgeschickt werden, sagte die Mutter gegenüber WMC.

Ähnliche Vorfälle in den USA

Der Vorfall ist nicht der erste dieser Art. Immer wieder gibt es Meldungen über Hackerangriffe auf ans Internet angeschlossene Heimüberwachungssysteme. CNN berichtet von mindestens drei weiteren Vorfällen mit den Ring-Kameras in den USA alleine in den vergangenen zwei Wochen. Laut eines Artikels vom "Vice"-Ableger "Motherboard" sollen in Hacker-Foren im Netz entsprechende Programme gehandelt werden, die solche Hacker-Angriffe möglich machten.

Ein Sprecher des Unternehmens teilte dem stern mit, dass das Eindringen in ihre Geräte möglich gewesen sei, weil "böswillige Akteure" die Zugangsdaten von Nutzern erhalten hätten und sich dann damit eingeloggt hätten. "Leider ist es Eindringlingen möglich, Zugang zu einer Vielzahl von Konten zu erhalten, wenn derselbe Benutzername und das gleiche Passwort für mehrere Dienste wiederverwendet wird." Daher empfehle das Unternehmen Ring-Kunden, ihre Passwörter zu ändern und die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen.

Anmerkung der Redaktion: Das zusätzliche Statement des Unternehmens wurde nachträglich in diesen Text eingebaut.

Quellen: CNN / WMC Action News / "Motherboard"Twitter

fin