HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Ich hatte eine Affäre mit einer Nachbarin - jetzt herrscht Funkstille"

Michael hatte eine Affäre mit Janina. Die Vernunft siegte – und beide beendeten die Affäre. Seitdem herrscht absolute Funkstille. Muss eine Affäre so traurig auseinander gehen oder gibt es noch einen freundlicheren Weg?

Funkstille nach Affäre

Was tun, wenn sich die Affäre nicht mehr meldet?

Frau Dr. Peirano,

ich würde mich sehr über eine kurze Einschätzung freuen.

Ich hatte eine (sie heißt Janina) und leider sprechen oder grüßen wir uns nach dem Ende nicht mehr. Es gab keinen Streit oder ähnliches. Wir sind beide verheiratet, haben jeder Kinder und wohnen in einem kleinen Stadtteil nur zweihundert Meter entfernt.

Nach Ihrer Erfahrung: gehen Affären meist so traurig auseinander? Ich dachte man kann das respektvoller und erwachsener gestalten. Verlieren wollte ich den Mensch nicht...

Ich danke Ihnen herzlich und verbleibe mit besten Grüßen,

Michael D.

Lieber Michael D.,

ich kann gut verstehen, dass Sie traurig über den Verlust der Frau sind, der Sie eine Zeitlang so nahe gekommen sind. Es ist bestimmt nicht einfach, dass Sie keinen Kontakt mehr zueinander haben und sich nicht grüßen.
Affären enden oft so. Das hat mit der Natur einer Affäre zu tun: Man ist fest gebunden und begegnet einem Menschen, den man extrem anziehend findet. So sehr, dass man bereit ist, dafür bestimmte Grenzen zu überschreiten und auch die Ehe aufs Spiel zu setzen (wenn es denn ans Licht käme). Eine Weile lebt man dann im Spagat: die Leidenschaft mit der Affäre auf der einen Seite, schlechtes Gewissen und Entfremdungsgefühle zu Hause. Sie werden das kennen. In den allermeisten Fällen ist dies eine innerliche Zerreißprobe, weil es so viel in Frage stellt: Soll ich mich von meinem Ehepartner trennen? Was wird dann mit den Kindern? Wäre die Affäre eine wirkliche Alternative- und für wie lange? Worauf kommt es in der Liebe wirklich an- auf Beständigkeit oder auf Leidenschaft?

Wer eine Affäre hat, schwingt wie auf einer Schaukel der Ambivalenz mal in die eine (trenn dich von deiner Frau), mal in die andere Richtung (beende deine Affäre), oft wechselt die Position täglich. Im Grunde genommen möchte man beides: Die Geborgenheit und den funktionierenden Alltag, und gleichzeitig Stunden der Leidenschaft und des Aufregenden.

Sie und Janina haben es (vielleicht nach mehreren Anläufen?) geschafft, die Affäre zu beenden. Das war bestimmt nicht einfach. Mit der Klarheit der Entscheidung kam die Ambivalenzschaukel dann zum Stillstand. Sie beide sind zu Ihren Familien zurück gekehrt. Leider schmerzt der Verlust der anderen Seite noch, die jetzt nicht mehr gelebt wird.

Ich denke, dass es triftige Gründe gibt, warum Janina sich nicht mehr meldet: - Sie will nicht noch einmal die Ambivalenzschaukel in Schwung bringen und den quälenden Entscheidungsprozess erneut durchlaufen.
- Sie vermisst Sie, und sie hat erlebt, dass schon ein Gruß, eine SMS, ein Lächeln oder ein Blick schmerzhafte Sehnsucht auslösen kann – das lässt sie lieber sein - Möglicherweise hat sie Schuldgefühle, weil sie Ihren Mann betrogen hat. Sie möchte ihre Schuld nicht noch vergrößern, indem sie jetzt weiter macht.

Das alles vorausgeschickt, frage ich Sie, wie ein Kontakt zu Janina sich nach der Affäre überhaupt gestalten ließe. Könnten Sie sich eine "richtige" Freundschaft mit ihr vorstellen – und wenn ja, auf welcher Basis? Wie würden Sie Ihrer Frau erklären, wie Sie sich kennen gelernt haben – und wie würde sich das Ihrer Frau gegenüber anfühlen, wenn sie etwas erfinden? Ich kann mir vorstellen, dass es Ihrer Ehe ein schleichendes Gift verpassen würde. Wenn Sie Ihre Ehe aufrecht halten oder verbessern wollen, kann das sehr kompliziert werden.

Ich hoffe, dass Sie einen guten Weg finden, um mit Ihrer Erfahrung abzuschließen.

Viele Grüße

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Kommentare (6)

  • Lion-19
    Lion-19
    Die Affäre haben Sie aber doch zu zweit “gestaltet“, oder? Sie lassen offen, wer das Ende der Affäre bewirkt hat. Wie soll man da einen Rat geben? Von außen gewinnt man den Eindruck, dass die Frau aus guten Gründen die Beziehung abgebrochen hat. Von Ihnen gewinnt man den Eindruck eines weinerlichen Verlierers, dem man sein Spielzeug weggenommen hat. Wie sollte das denn nach Ihrer Meinung auf Dauer weitergehen? Haben Sie niemals an die Konsequenzen dieser Affäre (in der Nachbarschaft!) gedacht? Seien Sie froh, dass die Frau den Mumm aufbrachte, einen Schlussstrich zu ziehen und hören Sie auf zu jammern.
  • Kornfeld
    Kornfeld
    "Nach Ihrer Erfahrung: gehen Affären meist so traurig auseinander? Ich dachte man kann das respektvoller und erwachsener gestalten. Verlieren wollte ich den Mensch nicht..."

    1) Nein, nicht alle Affären gehen so traurig auseinander. Das ist von den Individuen abhängig, die eine Affäre haben, ob sie danach totale Funkstille bevorzugen, oder einfach nur auf den Sex zukünftig verzichten, aber Freunde bleiben wollen. Sie haben eine Affäre mit einer Frau gehabt, die nun totale Funkstille bevorzugt.
    2) Gestalten Sie es selber respektvoll und erwachsen, in dem Sie akzeptieren, dass ein anderer erwachsener Mensch nicht möchte, was Sie möchten.
    3) Wie 2),
  • widemax
    widemax
    also du hast eine affäre wahnsinn wow
  • Ellen
    Ellen
    Nein Affären müssen nicht so traurig auseinander gehen... Wenn man seine Affäre nicht verlieren möchte, dann sollte man seine aktuelle Beziehung grundsätzlich hinterfragen und sich besser trennen anstatt zu lügen und betrügen. Meistens stimmte vorher schon etwas nicht. Wenn man seine Ehe in so einer Situation verbessern möchte, dann am besten mit einem neuen Partner. Kann nicht verstehen, warum man eine Affäre beendet, wenn man sie eigentlich nicht verlieren möchte und danach unglücklich ist. Eine kaputte Ehe nur aus finanziellen Gründen oder wegen der Kinder aufrecht zu erhalten macht einen langfristig nur unglücklich. Auch die Kinder haben nichts davon, wenn die Eltern ihnen eine lieblose Beziehung vorleben. Janina könnte auch einfach nur verletzt sein, da er sich nicht trennen möchte. Richtig so, wenn sie ihn deswegen ignoriert. Wenn er sich nicht trennen möchte, obwohl er Janina nicht verlieren will, dann fehlt ihm vermutlich die soziale und emotionale Reife dafür. Selbst wenn in der neuen Beziehung irgendwann auch der Alltag eintritt, so ist es trotzdem kein Grund, in einer kaputten Ehe zu bleiben. Leider steht hier nichts über die Eheprobleme der beiden, sie scheint sich ja auch nicht getrennt zu haben. Ich kann es trotzdem nicht verstehen, warum man seine Ehe nicht beendet und stattdessen unglücklich bleibt und die Affäre ignoriert.
  • Corwin
    Corwin
    Zum Einen sind bei einer Affäre meist Gefühle im Spiel, und vermutlich nicht zu knapp.
    Zum anderen besteht immer das Risiko, durch eine Kleinigkeit aufzufallen oder rückfällig zu werden.
    Beides macht es fast unmöglich, so zu tun, als wäre da nichts (gewesen), wenn man das Ganze ruhen lassen möchte.
    Insofern ist die Erwartung des "erwachsenen" Umgangs Illusion und bestenfalls nach einer gewissen Verarbeitungszeit möglich.
    Was die Einstufung der Affäre als egoistisches Verhalten betrifft, mag das zwar stimmen, nützt aber angesichts der meist damit verbundenen Gefühlsexplosion herzlich wenig. In der Problembeschreibung ist auch nicht erwähnt, ob bzw. welche Probleme mit den jeweiligen Partnern existieren.
    Insofern ist aus meiner Sicht ein: "Das hättest du nicht tun sollen" keine Antwort auf die gestellte Frage.

Wissenscommunity