HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Mein Geliebter hat eine Partnerin – und ich bin so eifersüchtig auf sie

Eigentlich hatte Madeleine kein Problem damit, die Geliebte zu sein. Doch dann kamen Gefühle ins Spiel. Und auf einmal ist da Eifersucht auf die Frau, die nicht nur mehr mehr Zeit mit ihrem Geliebten verbringt – sondern auch immer noch mit ihm ins Bett geht. 

Wenn Gefühle im Spiel sind, werden Dreier-Konstellationen kompliziert (Symbolbild)

Wenn Gefühle im Spiel sind, werden Dreier-Konstellationen kompliziert (Symbolbild)

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

ich habe ein großes Problem. Ich bin seit über einem Jahr mit einem liierten Mann zusammen, und am Anfang hat es mich auch nicht gestört, dass er gebunden ist. Er hat es mir gleich erzählt, sagte aber auch, dass zwischen den beiden einiges im Argen ist und sie sich gegenseitig ihre Freiräume lassen.

Das kam mir gelegen, denn ich komme aus einer Beziehung und wollte auch erst mal nichts Festes. Aber dann kamen doch mehr Gefühle ins Spiel. Wir merkten, dass wir sehr zärtlich miteinander sein können, uns durch Konfrontationen gegenseitig wieder auf einen guten Weg bringen, und fast alle Vorlieben wie Büchergeschmack, Filme, Musik und Sport sowie die Liebe zu Spanien teilen. Wir haben uns beide verliebt. Und zwar richtig.

Dennoch möchte ich nicht mit ihm zusammen leben, wir leben 500 Kilometer voneinander entfernt, und eine Beziehung auf Distanz ist für mich völlig ok.

ABER: Ich habe mit meiner Verliebtheit auch Eifersucht gegenüber seiner Partnerin entwickelt. Ich habe bisher immer darauf geachtet, einen Mann für mich alleine zu haben. Nach einem Seitensprung war Schluss, aber das ist auch nicht oft passiert. Affären gab es nicht. Aber nun muss ich mich mit seiner Partnerin abfinden, die wohl doch mehr in seinem Leben ist, als ich zuerst dachte.

Ich habe Fotos von ihr gesehen und finde sie schrecklich. Sie sieht ordinär aus, ich würde niemals so eine Frau als Freundin haben wollen. Er erzählt mir, dass sie ihn nervt, dass sie geistig nicht mit ihm mithalten kann, dass sie langweilig ist und nichts unternehmen mag. Aber sie schafft es auch, ihn an sich zu binden, denn verlassen würde er sie nicht. Obwohl die beiden weder Kinder noch Wohneigentum haben.

Einmal habe ich in seinem Auto eine Tüte von Palmers gefunden und heimlich reingeschaut. Es waren Dessous. Aber in ihrer Größe (sie ist sehr vollbusig, ich nicht). Anscheinend ist da doch noch mehr Erotik zwischen beiden, als er mir sagt. Und die Vorstellung, dass die beiden Sex haben, ekelt mich an. Das hatte ich beim Kennenlernen nicht gedacht. Ihm ist mal rausgerutscht, dass die beiden sogar eine sehr intensive Sexualität hatten und über Sex zusammengekommen sind.

Na toll!!! Ich reagiere ziemlich sauer, wenn ich das höre, und er ist hilflos und weiß nicht, was er machen soll. Ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Ich durchschaue nicht, was zwischen den beiden passiert. Zum Beispiel weiß ich auch nie, wann die beiden verabredet sind und wann nicht. Manchmal beendet er plötzlich ein Telefonat mit mir, weil er ein paar Tage mit ihr wegfährt – aus heiterem Himmel. Ich ärgere mich dann wahnsinnig und komme mir verarscht vor. Er wird das ja mit ihr geplant haben, aber er ist anscheinend zu feige, mir vorher davon zu erzählen.

Ich habe angefangen, sie regelmäßig im Internet zu verfolgen, natürlich ohne dass sie es merkt. Und ich sehe Fotos von beiden auf Facebook, Arm in Arm, lachend. Er sagt, dass sie beide eine gute Fassade haben. Eigentlich sollte mich das nicht ärgern, aber ich werde schrecklich nervös, wenn die beiden intensive Zeit miteinander verbringen und ich mir vorstelle, wie er mit ihr schläft. 

Ich bin wütend und aufgewühlt deswegen, aber ich komme aus der Beziehung auch nicht raus. Jedenfalls nicht jetzt. 

Was raten Sie mir?

Viele Grüße,

Madeleine B.

Liebe Madeleine B.,

es hört sich an, als hätte eine Krankheit oder ein böser Fluch Sie befallen. Im letzten Jahr ist aus Ihnen, einer anscheinend selbstbewussten Frau, ein nervöser, eifersüchtiger Schatten Ihrer Selbst geworden. Am Anfang waren Sie souverän genug, um sich auf eine Beziehung auf Distanz einzulassen. Sie wollten Ihre Eigenständigkeit nicht aufgeben, erst einmal bei sich sein, aber auch die Zeit mit Ihrem Lover nicht missen.

Es störte Sie nicht, dass er noch eine Partnerin hatte, denn Sie wollten ihn auch nicht ganz für sich. Aber dann sind Gefühle ins Spiel gekommen, und zwar stärkere Gefühle, als Sie erwartet hatten. Und mit der Verliebtheit ist Ihnen auch klar geworden, dass Sie Ihren Lover zumindest erotisch gesehen für sich allein haben möchten. Sie möchten ihn nicht mit anderen Frauen teilen.

So waren Sie bisher in Liebesbeziehungen, und so ist es auch diesmal. Nur plötzlich haben Sie zwei Dinge bemerkt: Erstens konnten Sie nicht rückwirkend die Spielregeln ändern und eine Trennung von seiner Freundin fordern. Denn sie haben sich von Anfang an darauf eingelassen, dass er ein liierter Mann mit Freiräumen ist. Zweitens haben Sie gespürt, dass Sie nicht die Wahrheit über die Beziehung zwischen den beiden erzählt bekommen haben. Anscheinend ist mehr Erotik zwischen den beiden, als Ihr Lover Sie hat glauben machen.

Vielleicht sind die Außenbeziehungen auch eine Bereicherung der Erotik zwischen beiden. Es gibt viele Paare, die etwas Eifersucht ins Spiel bringen, um die Erotik anzufachen. Nach dem Motto: Konkurrenz belebt das Geschäft. Die Anzeichen dafür, dass beide noch erotisch aneinander interessiert sind, sind klar: Die Beziehung zwischen ihm und seiner Partnerin fing im Bett an, und außer einer spannenden Sexualität gibt es nicht viel Kitt zwischen beiden.

Außerdem scheint sie der Typ Frau zu sein, die sich Männern auf eine erotische Art nähert und da gewisse Träume erfüllt. Sie ist nicht die Partnerin für Gespräche, Persönlichkeitentwicklung oder gemeinsame Unternehmungen, wie Sie es bei ihm sind. Und die Erotik zwischen beiden ist nicht passé, denn dafür sprechen die Dessous für sie, die ja sonst nicht erforderlich wären.

Das heißt, dass Sie wirklich an der Nase herumgeführt werden. Sie erfahren nicht, was wirklich zwischen den beiden ist, und so können Sie sich kein klares Bild machen. Und dadurch, dass auch seine Partnerin ein erotisches und sexuelles Verhältnis mit ihm hat, wird Sie zu Ihrer Rivalin. Und genau das verursacht auch den Schmerz.

Das ist die Quelle für destruktive Vergleiche im Sinne von: Wieso trennt er sich nicht von ihr, obwohl es nicht gut läuft und keine Gemeinsamkeiten gibt? Dann muss es im Bett ja ganz schön funken… Und Sie können sich fragen, ob es mit Ihnen genauso gut im Bett ist wie mit ihr, oder ob Sie eher die Seelenverwandte sind. Er grenzt Sie aus dem Einblick in sein Leben aus. Sie erfahren zwar, welche Bücher er liest, aber Sie wissen nicht, wie seine Beziehungslandschaft aussieht.

Es ist auch denkbar, dass es außer Ihnen noch weitere Liebschaften gibt. Wenn er wirklich sehr in Sie verliebt ist, könnte er sich ja auch trennen und mit Ihnen eine Beziehung führen.

Diese Überlegungen sind, zumindest für Sie, sehr destruktiv, oder sagen wir giftig. Es gibt sicher Frauen, denen es egal ist, wenn Ihr Geliebter noch eine oder mehrere andere Frauen hat. Aber Sie bemerken gerade, dass Sie sich klein, unsicher und instabil fühlen.

Eine wirkliche Lösung sehe ich nicht. Sie können noch einmal in sich gehen und sich überlegen, ob Sie diesen Mann für sich allein haben wollen. Allerdings wäre es auch wichtig, das Vertrauensproblem zu berücksichtigen, das da ist. Er hat Dinge vernebelt und nicht mit offenen Karten gespielt. Das ist kein gutes Zeichen.

Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass Sie ihn nicht zu einer Entscheidung "Sie oder Ich“ drängen wollen, kann ich Ihnen nur raten, sich schrittweise von ihm zu distanzieren. Sie werden sich nicht daran gewöhnen, einen Mann mit einer anderen, zudem auch noch Ihnen unsympathischen, Frau zu teilen. Und das müssen Sie auch nicht. Es wäre viel gesünder, einen Lover zu suchen, den Sie für sich haben. Ob nun auf Distanz oder Nähe, aber immerhin exklusiv.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity