HOME

FORSCHUNG: Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da

Spannende Experimente und einen Blick in die Labors verspricht die »Lange Nacht der Wissenschaften«, die am 15. September in Berlin stattfindet.

Mehr als 80 Forschungseinrichtungen, Universitäten, Institute und Museen der Hauptstadt öffnen ab 18 Uhr ihre Tore für neugierige Besucher - viele zum ersten Mal. Bis um zwei Uhr nachts werden Vorträge gehalten, Filme und Experimente vorgeführt und Führungen durch die Einrichtungen veranstaltet.

Aus den verschiedensten Bereichen der Medizin, der Biologie und Chemie, der Physik, der Genetik, Mathematik und Informatik, aber auch der Sprach- und Theaterwissenschaften sowie der Altertumswissenschaften werden aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt, um einen Einblick in die Vielfalt der »Lebenswissenschaften« zu erhalten.

Die »Lange Nacht der Wissenschaften« ist Teil des Berliner Wissenschaftssommers, der vom 12. bis zum 17. September stattfindet.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity