HOME

Chronik: Der lange weg zum World Wide Web

Vor 20 Jahren legte der britische Informatiker Tim Berners-Lee die Grundlagen für das World Wide Web. Die Vernetzung von Computern begann allerdings schon in den 60er Jahren. Eine Chronik.

1969

Vernetzung mehrerer amerikanischer Forschungseinrichtungen zum Arpanet.

1971

US-Informatiker Ray Tomlinson verschickt die erste E-Mail über das Arpanet und entwickelt ein Jahr später das erste Mail-Programm.

1981

IBM stellt mit dem Personal Computer 5150 den ersten PC vor. 213 Rechner sind im Arpanet.

1983

Das Netzwerkprotokoll TCP/IP wird zum Standard - es identifiziert die Rechner im Netzwerk. Der amerikanische Doktorand Fred Cohen programmiert das erste Computervirus.

1985

2000 Rechner sind online.

1989

Tim Berners-Lee entwickelt am Cern in Genf die technischen Standards des World Wide Web.

1990

313.000 Rechner sind online.

1993

Der erste grafikfähige Browser namens Mosaic öffnet das Internet auch für Laien; die Forschungseinrichtung Cern gibt die Nutzung des World Wide Web für die Öffentlichkeit frei.

1995

Die Telekom benennt ihren Online-Dienst BTX in T-Online um. 6,6 Millionen Rechner sind im Internet.

1998

Larry Page und Sergej Brin gründen Google Inc., 36,7 Millionen sind Rechner im Internet.

1999

43 Millionen Rechner sind im Internet.

2001

Gründung der "freien Enzyklopädie" Wikipedia. 110 Millionen Rechner sind im Internet.

2003

Gründung von Sykpe, einem Dienst für Internet-Telefonie. 171,6 Millionen Rechner sind online.

2004

Facebook geht an den Start, StudiVZ folgt ein Jahr später.

2005

Tim O'Reilly prägt Begriff Web 2.0, Gründung von Youtube.

2006

395 Millionen Rechner sind online.

2007

Apple bringt das erste iPhone heraus, mit dem das mobile Internet immer populärer wird.

2009

625 Millionen Rechner sind online.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.