HOME

Geschütze Lebensmittel: Am Anfang war die Gurke

700 Lebensmittel sind bislang europaweit als regionale Originale geschützt - darunter 36 aus Deutschland. Ein Streifzug von Spreewälder Gurken über Nürnberger Lebkuchen bis Kölsch.

Dass Champagner ein nach strengen Kriterien hergestellltes Getränk aus einer bestimmten Region Frankreichs ist, weiß fast jeder. Auch, dass sich nur ein ganz bestimmter italienischer Schinken "Prosciutto di Parma" nennen darf, ist unter kulinarischen Auskennern kein Geheimnis. Dass inzwischen aber auch 36 deutsche Lebensmittel als regionale Erzeugnisse in der EU geschützt sind, ist weitgehend unbekannt.

Ohne diesen europaweiten Schutz würde es aber nur noch Nürnberger Bratwürste zweifelhafter Qualität geben. Bei Lebensmitteln kann zu großer Erfolg auch tödlich für die Marke sein: Je beliebter ein Produkt, desto größer die Zahl der Plagiatoren - und die schauen nicht immer auf die Qualität. Seit 2003 steht nun die begehrte Bratwurst aus Nornberg unter dem Schutz d er "g.g.A." - der geographisch geschützten Angabe.

Diese Möglichkeit eines regionalen Schutzes für Lebensmittel bietet die Europäische Union seit 1992. Besonders fleißig in Anspruch genommen wurde sie von Italien - mit 150 Produkten sind sie EU-Spitzenreiter. Doch langsam wachen auch die Deutschen auf: Hier können sich neben der Nürnberger Rostbratwurst noch 35 anderen Produkte (darunter allein 12 Biere) mit dem mittlerweile begehrten "g.g.A."-Kürzel schmücken.

Spargel, Klöße und Sprotten

Den Anfang machten in Deutschland übrigens die Hersteller von Spreewald Gurken. Die cleveren Ostler wollten sich so vor Mitbewerbern schützen, die mit dem Sauergemüse nur einen schnellen Euro aus waren - ohne auf die Produktqualität zu achten. So ist es auch kein Wunder, dass in Brüssel mittlerweile über 1000 Anträge auf den begehrten Produktschutz liegen - davon allein 50 aus Deutschland. Und wenn alles klappt, können sich demnächst Schrobenhausener Spargel, Kieler Sprotten oder Thüringer Klöße noch ein "g.g.A." aufs Etikett schreiben.

spi
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity