HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Love from Hell : Spießerpärchen 2.0: Willkommen bei Familie "Klumlitz"

Über kein anderes Promipaar wird derzeit mehr getratscht als Heidi Klum und ihren 16 Jahre jüngeren Verlobten Tom Kaulitz. Der Altersunterschied! Das ständige Geturtele! Ach Gottchen, ach Gottchen. Dabei sind die beiden gar nicht so crazy wie viele glauben.

Von wegen verrückt - bei Familie Klumlitz geht es deutsch und bodenständig zu.

Von wegen verrückt - bei Familie Klumlitz geht es deutsch und bodenständig zu.

Picture Alliance

"Klumlitz" sind vielmehr ein Musterbeispiel an deutschen Tugenden – zwei totale Spießer. Mit 44 hatte Heidi Klum alles, was sich eine Frau nur wünschen kann: Vier gesunde Kinder, die aus dem Gröbsten raus sind, eine Traumfigur, geschätzte 70 Millionen Dollar Privatvermögen, beruflichen Erfolg und coole Promifreunde. Das einzige, was ihr noch fehlte, im letzten Frühjahr, war ein heißer Typ. Den hat sie nun gefunden – in Tom Kaulitz. Heiratsantrag inklusive! Heidi, die schon zwei gescheiterte Ehen und zahllose Affären hinter sich hat (Tom war übrigens auch schonmal verheiratet), scheint ihr Glück selbst kaum fassen zu können. Deshalb postet sie wie verrückt Knutschselfies, schwärmt im US-TV von Toms "Wiener" und erzählt ihren Kandidatinnen bei "GNTM" wie der Antrag abgelaufen ist. Vielleicht, um sich selbst zu beweisen, dass sie nicht träumt. Aus der Sicht von "Otto Normal" wirkt das alles wahrscheinlich ziemlich überdreht, schrill, over the top. Typisch Promi halt. Süchtig nach Aufmerksamkeit, Schlagzeilen …

Was dabei viele übersehen, ist aber die Tatsache, dass Heidi und Tom im Grunde totale Spießer sind, nahezu ein Musterbeispiel an deutschen Tugenden!


Verbindlichkeit: Tom hat seiner 16 Jahre älteren Freundin nicht nur innerhalb kürzester Zeit einen Verlobungsring an den Finger gesteckt sondern wohnt jetzt auch bei ihr und den vier Kindern. Wilde Ehe? Nix da. Ein Trauschein soll her. Als Eheleute müssen "Klumlitz" per Gesetz füreinander Verantwortung tragen, sind einander unterhaltspflichtig, können einen gemeinsamen Familiennamen bestimmen und leben in einer Zugewinngemeinschaft. Sprich: Ab sofort wird alles geteilt.


Familie steht an erster Stelle: Diese Woche Tom dabei beobachtet wie er mit seiner zukünftigen Schwiegermutter Erna Klum und Heidis Halbbruder Michael ein Schloss in Heidis Heimatstadt Bergisch Gladbach besichtigte. Ob’s die Hochzeitslocation wird? Keine Ahnung, aber Fakt ist, dass sich Tom redlich um die Gunst von Schwiegermuddi und Schwager bemüht. Heidis Kids scheint er bereits auf seiner Seite zu haben.


Heimatliebe: In einer US-Talkshow brachte es Heidi auf den Punkt: "Ich brauchte einen Deutschen. Wir haben die gleichen Wurzeln, die gleiche Erziehung, das gleiche Verständnis. Vielleicht ist er der erste Mann, der wirklich versteht, was ich sage", so Heidi, die es zuvor schon mit amerikanischen Rockstars, australischen Friseuren und italienischen Formel-1-Managern probiert hatte.


Fleiß: Tom geht Ende April auf große Europa-Tour. Die Traumhochzeit – egal, ob in NRW oder L.A. – muss schließlich bezahlt werden! Zum Glück haben "Tokio Hotel" zahlreiche Hardcore-Fans, die freiwillig 3123,75 Euro für ein "Upgrade" ihrer normalen Konzertkarte hinblättern. Das enthält u.a. ein "ein besonderes Frühstück von der Band für dich zusammengestellt", eine Spa-Behandlung, ein privates Gespräch mit einem Bandmitglied im Hotelzimmer, einen Gegenstand der während der Show benutzt wurde und ein Drink mit der Band. Prosit!


Rollenverteilung: Heidi moderiert 2019 nur noch ihr "Topmodel"-Finale, danach hat sie erstmal frei. Die Jury von "America’s Got Talent" wurde neu besetzt und"Project Runway" wird neuerdings von Karlie Kloss moderiert. Sprich: Künftig verdient Papa (gefühlt) die Brötchen!


Ehrlichkeit: In einer US-Talkshow plauderte Heidi aus, dass sie an Tom am meisten "his Wiener" liebt. Wie der Heiratsantrag ablief, erzählte sie ausführlich bei "Germany’s Next Topmodel" und alles, was man sonst noch wissen muss (z.B. wie es um Heidis angebliche Schwangerschaft steht) plaudert Toms Zwillingsbruder Bill aus. Herrlich!


Ordnungssinn: In Heidis Küche hängt ein Ernährungsplan für die ganze Woche an der Wand, damit alle wissen, was wann gekocht wird. Tom macht gerne mit.


Pünktlichkeit: Klar, jeden Donnerstag um 20.15 Uhr läuft "Germany’s Next Topmodel".


Toleranz: Mit Bill Kaulitz bekommt Heidi einen richtig schrägen Vogel zum Schwager. Und Tom, der Arme, muss versuchen sich mit Günther Klum anzufreunden …

 

Zuverlässigkeit: Das nächste "Klumlitz"-Knutschselfie auf Instagram ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich wünsche unseren beiden sympathischen Spießern von Herzen alles Gute für die Zukunft! All you need is love und so.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(