HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: Schockierend! Warum sind Liebe und Romantik bei mir so auf den Hund gekommen?

Ein selbst komponiertes Lied auf der Gitarre? Rosenblüten auf dem Bett? Voll Neunziger! In der heutigen Zeit sind viele schon froh, wenn Schatzi nicht gleich bei jedem Windhauch seinen Beziehungsstatus bei Facebook in "Single" ändert.

Hilfe - wie kann ich diese Zeit festhalten?

Hilfe - wie kann ich diese Zeit festhalten?

Schon verrückt wie sich unsere Vorstellung von Romantik innerhalb der letzten drei Jahrzehnte verändert hat …


Mit 10: Nach dem Sportunterricht teil er seine Caprisonne mit dir.

 

Mit 14: Ihr küsst euch in aller Öffentlichkeit in der Raucherecke auf dem Schulhof. Damals eine Art Pressemitteilung. Zum einwöchigen Beziehungsjubiläum spendiert er dir eine "Spezi" aus dem Automaten in der Aula.

 

Mit 16: Zum Valentinstag überreicht er dir vor alle deinen Freundinnen eine einzelne rote Rose. Alle sind ganz gelb vor Neid, während du errötest. Zur Belohnung kaufst DU dir einen Damenrasierer. Runter mit dem Gestrüpp! Und dann geht’s ENDLICH zur Sache.

 

Mit 17: Dein Freund begleitet dich tapfer auf den 60. Geburtstag deiner Tante Sieglinde. Obwohl er dort den kritischen Augen deines Vaters ausgeliefert ist ("Was will der Lauch von meiner Tochter?") und literweise Birnenschnaps mit deinem durchgeknallten Onkel Harry trinken muss – um zu beweisen, dass er ein "echter Mann" und "deiner würdig" ist.

 

Mit 19: Du und dein Freund habt Sex am Strand, weil ihr denkt, dass man das mal gemacht haben sollte. Gut, es war zwar nur auf einer Wiese hinterm Deich. An der Nordsee. Im März. Bei 12 Grad. Aber was soll’s!

 

Mit 22: Du machst ein Erasmus-Jahr im Ausland und hast dort ganz im Ernst keinen Sex mit anderen. Echt nicht! Gut, einmal hast du fremdgeknutscht … Aber da warst du auch echt voll wie zehn Haubitzen und hast das auch nur gemacht, weil du Schatzi so vermisst hast und Luigi ihm  irgendwie so verdammt ähnlich sah … nach sieben Bier.

 

Mit 24: Du gestehst deinem Schatz ENDLICH die Affäre mit seinem besten Freund. Ehrlichkeit ist schließlich die wichtigste Säule in einer Beziehung. Danach fühlst du dich herrlich leicht. Und es ist dir egal, dass er Rachesex mit deiner besten Freundin haben wird.

 

Mit 26: Als euch das Kondom platzt und du dir sofort panisch die Pille danach besorgen willst, beruhigt dich dein Lover: "Ich würde auch Unterhalt zahlen, ehrlich."

 

Mit 27: Der Typ, mit dem du dich über deinen Liebeskummer hinweg getröstet hast, erinnert sich am nächsten Morgen tatsächlich noch an deinen Vornamen!

 

Mit 29: Dein Freund knotet nach dem Sex ganz von sich aus das Kondom zu und bringt es selbstständig in den Mülleimer im Badezimmer. Auf dem Rückweg bringt er dir ein Glas kaltes Wasser mit.

 

Mit 30: Er hat Spaß daran, peu à peu deinen individuellen Orgasmuscode zu knacken – indem er sich viel Zeit nimmt, um herauszufinden, worauf du im Bett stehst und was dir gut tut. Ein guter Liebhaber ist einfühlsam, kreativ, sensibel und erst befriedigt, wenn du es auch bist.

 

Mit 32: Trotz eines heftigen Streits verändert dein Herzensmensch seinen Beziehungsstatus bei Facebook nicht sofort in "Single" und auch sein Profilfoto, das euch in inniger Pose während eures letzten Sardinien-Urlaubs zeigt, bleibt online. Unter Social-Media-Junkies ein Zeichen von echter Verbindlichkeit!

 

Mit 34: Unauffällig registrieren du und deine neuer Lover gegenseitig eure kleinen  "Problemzonen" und seid sehr zufrieden und beruhigt, als ihr feststellt, dass der jeweils andere auch die ein oder andere Schwabbelstelle hat. Aber damit offenbar kein Problem. Volltreffer! Das erspart euch beiden Turteltauben viele grauenvolle Stunden auf dem Laufband …

 

Mit 40 plus: Nachdem die Kinder endlich im Bett sind, einigt ihr euch stillschweigend darauf, dass der Samstagabend-Sex heute gut und gerne mal ausfallen darf. Zu anstrengend. Nach dem Motto: Du willst es doch auch (nicht)! Das ist wahre Liebe.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity