Krankenversicherung Beitragssätze könnten deutlich steigen

Die Einführung des Gesundheitsfonds zu Beginn des kommenden Jahres könnte zu einer spürbaren Erhöhung der Beitragssätze der gesetzlichen Krankenversicherungskassen führen. Laut einer Studie könnten die Sätze 2009 im Schnitt sogar auf 15,5 Prozent steigen.

Auf gesetzlich Krankenversicherte kommen einer Studie zufolge mit der Einführung des Gesundheitsfonds im kommenden Jahr deutlich höhere Kosten zu. Die "Bild"-Zeitung zitiert Berechnungen des Münchner Instituts für Gesundheitsökonomik (IfG), nach denen der allgemeine Beitragssatz ab 1. Januar 2009 auf 15,5 Prozent steigen wird.

5,5 Millionen Beitragszahler werden entlastet

Dies entspreche einem Anstieg um 0,7 Prozentpunkte gegenüber dem derzeit geltenden durchschnittlichen Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung, berichtet das Blatt unter Berufung auf die Studie für die arbeitgebernahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Demnach müssten die 44 Millionen GKV-Mitglieder mit zusätzlichen Beitragszahlungen von bis zu 712,80 Euro im Jahr rechnen, weil ihre Kassen derzeit deutlich niedrigere Beitragssätze verlangten. Allerdings würden auch 5,5 Millionen gesetzlich Krankenversicherte, die derzeit höhere Sätze zahlten, entlastet.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker