VG-Wort Pixel

Nach Diät 65 Kilogramm leichter Plötzlich war ihr Sohn dünn


Mit viel Disziplin hat Lucas Irwin in nur einem Jahr 65 Kilogramm abgenommen. Eine riesige Überraschung für seine Eltern, die ihren Sohn während dieser Zeit nicht gesehen hatten.
Von Dominik Brück

Beinahe hätten die Eltern von Lucas Irwin ihren eigenen Sohn nicht wiedererkannt. Der 25-Jährige hatte innerhalb eines Jahres 65 Kilogramm abgenommen. "Du siehst gar nicht aus wie Lucas", rief seine Mutter überrascht aus, als sie ihren Sohn wiedersah. Ein Youtube-Video zeigt, wie Irwin sich seinen Eltern nach der Diät erstmals präsentiert.

Sport hat kaum eine Rolle gespielt

Mit viel Disziplin und einer strengen Diät hat sich der Amerikaner seinen Traum vom Abnehmen ermöglicht. "Ich habe schon mein ganzes Leben mit meinem Gewicht gekämpft", erzählt Irwin der "Daily Mail". Am 28. Dezember 2012 entscheidet er sich, seine Ernährung vollständig umzustellen. "Ich habe täglich nur 1350 Kalorien zu mir genommen", sagt Irwin. Mit einem Diät-Tagebuch habe er akribisch festgehalten, was er täglich gegessen hat. Sport habe für ihn beim Abnehmen kaum eine Rolle gespielt - die richtige Ernährung sei für den Großteil seines Gewichtsverlusts verantwortlich, erklärt Irwin. Besonders habe ihm die Unterstützung vieler Menschen in Internetforen geholfen, durchzuhalten.

Eine große Überraschung für die Familie

Beim letzten Besuch seiner Eltern hatte Irwin noch 136 Kilogramm gewogen. Für das nächste Zusammentreffen hatte ihr Sohn sich fest vorgenommen, rank und schlank vor seiner Familie zu stehen. "Normalerweise fahre ich im Sommer und zu Weihnachten nach Hause", erzählt Irwin. "Ich habe mir während der Diät aber eine Ausrede einfallen lassen, damit meine Eltern mich nicht im Sommer sehen", so Irwin weiter. Umso größer fiel die Überraschung zu Weihnachten aus: "Als er die Treppe herunterkam, war ich einfach nur überwältigt. Er sah so großartig aus", sagt sein Vater, Jeff Irwin, dem US-Nachrichtenmagazin "Today". Seine Mutter, Susan Irwin, ist bis heute überwältigt von dem Erfolg ihres Sohnes: "Allein an diesen Moment zu denken, treibt mir wieder die Tränen in die Augen", erzählt sie. "Ich bin so stolz auf ihn."


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker