HOME

SCHULE: Schlechte Noten für deutsche Bildung

Deutschlands Schüler gehören im internationalen Vergleich nicht mal mehr zum Durchschnitt. Im weltweit größten Schulleistungstest »Pisa« rangiert unser Nachwuchs auf Platz 25 im untersten Mittelfeld.

Was ist aus dem einst hochgelobten deutschen Bildungssystem geworden? Die Antwort darauf hat die aktuelle »Pisa«-Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gegeben: Die Ausbildung an den Schulen unserer Republik ist im internationalen Vergleich inzwischen nicht einmal mehr Mittelmaß.

In dem weltweit größten Schulleistungstest wurden 260.000 Schüler (davon 10.000 aus Deutschland) im Alter von 15 Jahren aus 32 Industriestaaten geprüft. Leistungskategorien waren Lesen, Rechnen und Naturwissenschaft.

Auf dem Niveau von Brasilien

Das Ergebnis des internationalen Vergleichs ist niederschmetternd: Die deutschen Schüler liegen auf Rang 25 im untersten Mittelfeld. Das ergibt eine Niveaustufe, die mit Russland und Brasilien vergleichbar ist.

Die Nase vorn haben wir lediglich im Bereich einer »Zweiklassenbildung«. In keinem anderen Land gibt es so drastische Diskrepanzen zwischen guten und schlechten Schülern. Aber auch die Besten unseres Landes liegen im Vergleich mit ihren internationalen Konkurrenz unter dem Durchschnitt.

Lesen auf unterstem Niveau

22,6 Prozent der deutschen Schüler erreichten in der Lesekompetenz die niedrigste Stufe. Ein alarmierendes Ergebnis, denn gerade diese Fähigkeit gilt als elementare Vorraussetzung, wenn es darum geht, sich in Leben und Beruf zurecht zufinden. Betroffen sind vor allem Jungen aus sozial schwachem Milieu.

Was haben Finnland, Korea, Kanada und Japan, das Deutschland fehlt? In den Ländern, die bei der Studie die vorderen Ränge belegten, gibt es beispielsweise Ganztagsschulen und eine einheitliche Schulform.

Fördern statt auslesen

»Die wichtigste Ressource für internationale Wettbewerbsfähigkeit ist die Bildung«, stellte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handwerkskammertages, Ludwig Georg Braun, treffend fest. In Deutschland muss sich deshalb auf diesem Gebiet etwas tun.

Ansätze gibt es etliche. »Zu viel Stoffdruck, aber zu weinig Denkdruck« bemängelt Ludwig Eckinger, der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). »Andere Länder fördern ihre Kinder, wir lesen aus«, fordert die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Eva-Maria Stange, eine »Qualitätsoffensive«.

Vergleich der Bundesländer im Sommer

Die einzelnen Bundesländer dürfen sich auf den Sommer des kommenden Jahres freuen oder ihn fürchten. Dann wird eine innerdeutsche Studie mit 50.000 Schülern zeigen, wie ein Bildung-Vergleich auf Länderebene aussieht.

Christian Meyer

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.