Strom und Gas 300 Versorger erhöhen Preise


Strom und Gas werden wieder deutlich teurer und wohl nicht nur bei den Branchenführern Eon und RWE. Auch 300 kleinere Energieversorger werden wohl nachziehen, wie der Branchendienst Verivox ankündigt.

Nach Einschätzung des Branchendienstes Verivox wollen neben den Energiekonzernen Eon und RWE auch mehrere hundert kleinere Versorger die Strompreise zum Jahreswechsel anheben. Verivox-Sprecherin Dagmar Ginzel sagte der "Bild"-Zeitung: "Wir erwarten, dass insgesamt rund 300 Versorger die Strompreise erhöhen." Die Tarifsteigerungen könnten so hoch wie zuletzt zum 1. Juli und 1. Oktober 2007 ausfallen. Zu diesen Terminen hatten insgesamt fast 200 Versorger ihre Strompreise um durchschnittlich sieben bis acht Prozent angehoben.

Zuletzt hatte Marktführer Eon angekündigt, zum Anfang des kommenden Jahres seine Preise für Privatkunden um bis zu knapp zehn Prozent bei Strom und um bis zu fast neun Prozent bei Gas zu erhöhen. Betroffen sind bei Strom sieben Millionen Haushaltskunden und bei Gas 1,2 Millionen Haushaltskunden.

Wegen der Preisentwicklung wechseln immer mehr Verbraucher ihren Gasversorger. "Wir haben eine Verzehnfachung der Wechselquote", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, in der ZDF-Sendung "Wiso". Die Dynamik des Wechsels nehme zu: Während im letzten Jahr lediglich 5000 Verbraucher gewechselt hätten, seien es im ersten Halbjahr bereits 50.000 gewesen, so der Netzagentur-Chef. Kurth sagte, beim Gas ließen sich 200 bis 300 Euro im Jahr sparen. Daher sollten die Verbraucher über einen Wechsel nachdenken: "Man muss sich informieren und muss die Angebote, die es gibt, natürlich auch nutzen."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker