HOME

Weniger Bürokratie: Versicherer erleichtern Kfz-Zulassung

Der Versicherungs-Doppelkarte geht es an den Kragen: Am 1. März wird in Deutschland die elektronische Versicherungsbestätigung eingeführt. Sie soll das An- oder Ummelden eines Autos einfacher und weniger zeitaufwendig machen.

Weniger Bürokratie, kürzere Wartezeiten: Die deutsche Versicherungswirtschaft will die Zulassung von Autos, Lastwagen oder Motorrädern vom 1. März an vereinfachen. 300 der rund 450 Zulassungsstellen führen zum Stichtag eine elektronische Versicherungsbestätigung ein. Die übrigen Behörden sollen bis Ende des Jahres nachziehen, teilten die Deutschen Versicherer in Berlin mit. Von dem neuen Verfahren erhoffen sich die Versicherer neben Zeit- und Papierersparnis auch mehr Schutz gegen Betrug. In Deutschland gibt es nach Angaben der Versicherer jährlich mehr als 11 Millionen Neuzulassungen und Ummeldungen.

Siebenstellige Buchstaben-/Zahlenkombi

Um ein Fahrzeug in Deutschland an- oder umzumelden, ist der Nachweis einer KfZ-Versicherung Pflicht. Statt der bisher üblichen Doppelkarte aus Papier erhalten Autobesitzer von ihrer Versicherung künftig eine siebenstellige Buchstaben- und Zahlenkombination als Bestätigung. Durch diesen Code können die benötigten Daten künftig elektronisch zwischen Versicherung, Kraftfahrzeug-Bundesamt und Zulassungsstellen ausgetauscht werden. Dadurch verkürzten sich in einem Massenmarkt die Warte- und Bearbeitungszeiten, sagte Ulrich Kasparick, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium.

Nur für eine Übergangszeit soll es bis Ende des Jahres eine Doppellösung geben. Der neue Code ist dann auf der Versicherungskarte aufgedruckt. Die Karte aus Papier soll später wegfallen. In Zukunft soll es auch möglich sein, sich den Code als Email oder per SMS aufs Handy schicken zu lassen.

Versicherungsbranche erhofft sich Einsparungen

Die Versicherungsbranche hat nach eigenen Angaben rund 100 Millionen Euro in die neue Methode investiert und erhofft sich für die Zukunft Einsparungen. Eine konkrete Summe will sie noch nicht nennen. Durch den elektronischen Weg könnten allein 340 Tonnen Papier im Jahr eingespart werden. Die elektronische Versicherungsbestätigung soll ein Schritt zur Online-Anmeldung eines Fahrzeugs sein. Einen konkreten Zeitpunkt für dieses Ziel gibt es aber noch nicht.

DPA/tak/spi / DPA

Wissenscommunity