HOME

Peinlicher Fehler?: Hat Aldi absichtlich Äpfel falsch deklariert? So äußert sich der Discounter

Ein Verbraucher kauft bei Aldi Äpfel. Die sollen aus Deutschland sein. Bei genauerem Hinsehen sind sie aber als neuseeländische Äpfel deklariert. Purer Zufall oder ein mutwilliger Fehler? 

Aldi Nords peinlicher Fehler

Aldi Nords peinlicher Fehler: Neuseeländische Äpfel mit Label "Gutes aus Deutschland" etikettiert

Die Tricks der Lebensmittelindustrie kennen keine Grenzen: Dass Bio- und regionale Produkte im Kommen sind, wissen auch die Discounter. Deshalb haben sie ihre Produktpalette schon vor einigen Jahren mit regionalen und ökologischen Lebensmitteln aufgestockt. Natürlich isst man - fürs Gewissen - lieber einen , der aus dem Umland kommt als von Übersee.

Einem Verbraucher sind jüngst Äpfel von Aldi Nord bitter aufgestoßen. An sich ist am Produkt nichts Verwerfliches: Es handelt sich um ein Kilogramm "Cox Orange Pippin"-Äpfel. Oben rechts in der Ecke prangt das Label "Gutes aus Deutschland". Man könnte also meinen, dass man ein regionales Produkt in der Hand hält. Wirft man jetzt einen genaueren Blick aufs Etikett, steht bei Ursprung: Neuseeland. Wie kann das sein? Ist das schon Verbrauchertäuschung oder ein peinlicher Fehler? 

Veräppelt Aldi Nord seine Kunden?

Nicht ohne Grund echauffiert sich der Kunde und lässt seinen Frust bei Facebook ab: "Wir sind schockiert und enttäuscht, denn hier sieht man mal wieder, wie Kunden veräppelt werden! [...] Hier wird vorgegaukelt, dass es deutsche Äpfel wären. Schaut man sich dann jedoch das Etikett genau an, sieht man, dass die Äpfel aus 'Neuseeland' kommen." Auf den Facebook-Post hat Aldi nicht reagiert. 

Wir haben bei Aldi Nord nachgefragt. Handelt es sich bei diesen Äpfeln überhaupt um ein Produkt des Discounters - und wie erklärt sich das Lebensmittelunternehmen die falsche Etikettierung?

erklärt daraufhin dem stern, dass es sich bei der Etikettierung um einen "bedauerlichen Fehler auf dem Etikett" handle. "Leider hat unser Lieferant die falsche Vorlage zur Etikettierung verwendet. So wurden die Äpfel mit Ursprung aus Neuseeland, wie auch auf der Verpackung angegeben, fälschlicherweise zusätzlich mit dem Label 'Gutes aus Deutschland' gekennzeichnet", schreibt eine Sprecherin von Aldi Nord. 

Das Unternehmen entschuldigt sich bei allen Kunden - auch im Namen des Lieferanten - für die falsche Kennzeichnung.

Ein peinlicher Fehler.

Fakten über den Discounter-Riesen: So tickt der Aldi-Konzern