HOME

gefluegel: Puten-Teriyaki im Marunouchi-Stil

Putenfleisch in eine Schüssel legen, mit der Marinade übergießen und zugedeckt im Kühlschrank etwa 8 Stunden marinieren. Ab und zu wenden.

Ein Gericht aus dünnem Fleisch und Sojasprossen, das auf dem heißen Stein zubereitet wird. Zur Not reicht auch die Pfanne.

Für 4 Personen Marinade:

1 Stück frischer Ingwer (daumenlang);

2 Knoblauchzehen; 125 ml Sojasauce;

50 ml Mirin (süßer Reiswein); 1 EL Sake;

3 EL Zucker

Gargut:

600 g Putenbrustfilet;

300 g frische Sojabohnensprossen;

Öl zum Braten

Zubereitung

Ingwer schälen, Knoblauch pellen, beides durch die Presse drücken und mit allen anderen Zutaten für die Marinade verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Putenfleisch in eine Schüssel legen, mit der Marinade übergießen und zugedeckt im Kühlschrank etwa 8 Stunden marinieren. Ab und zu wenden.

Fleisch aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Ingwer und Knoblauch abstreifen. Marinade beiseite stellen. Putenbrust trockentupfen, zuerst in Scheiben, dann in knapp 2 cm breite Streifen schneiden. Sojasprossen waschen und in der Salatschleuder trocknen. Fleisch und Sprossen auf Portionstellern anrichten.

Den Stein nach Gebrauchsanleitung auf dem Tisch vorheizen. Fleisch und Sprossen portionsweise darauf garen und esslöffelweise mit der Marinade glasieren.

Themen in diesem Artikel