HOME

gefluegel: Safranhuhn mit Tomaten

Das Huhn zugedeckt bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa 3 Stunden schmoren, bis das Fleisch ganz weich ist. Dabei einige Male wenden. Knoblauch beim Essen nach Geschmack aus den Hälften drücken

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

1 Brathuhn (ca. 1,5 kg); Salz; schwarzer Pfeffer aus der Mühle; 1 kg reife Flaschentomaten; 2 Gemüsezwiebeln; 2 junge Knoblauchknollen; 4 EL Erdnussöl; 1 EL Safranfäden

Zubereitung

1 Huhn waschen, in 4 Stücke zerteilen und mit Küchenpapier trockentupfen. Stücke mit Salz und Pfeffer einreiben. Tomaten häuten und längs vierteln. Zwiebeln würfeln. Knoblauchknollen ungeschält abspülen und im Ganzen quer halbieren.

2 Das Öl in einem großen hohen Topf erhitzen. Die Fleischstücke portionsweise darin bei starker Hitze kräftig braun anbraten und wieder herausnehmen.

3 Die Knoblauchknollen mit den Schnittflächen nach unten ins heiße Bratfett legen, ebenfalls kräftig bräunen und wieder herausnehmen. Zwiebeln im Fett bei schwacher Hitze unter Rühren glasig dünsten. Safran zwischen den Fingern zerreiben, damit er sich besser löst, unter die Zwiebeln mischen und einige Sekunden mitdünsten.

4 Etwa 1/3 der Tomaten auf die Zwiebeln geben und salzen. Fleischstücke und Knoblauchhälften darauf legen, restliche Tomaten darüber verteilen und mit Salz würzen. Alles aufkochen und etwa 4 Minuten kräftig kochen lassen.

5 Das Huhn zugedeckt bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa 3 Stunden schmoren, bis das Fleisch ganz weich ist. Dabei einige Male wenden. Knoblauch beim Essen nach Geschmack aus den Hälften drücken.

Themen in diesem Artikel