HOME

gemuese: Kartoffelquiche mit Fenchelwürze

Knoblauch und Petersilie hacken, zu den Kartoffeln geben und alles auf der abgeschalteten Kochstelle zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Fenchelsamen würzen

ZUTATEN FÜR 12-16 STÜCKE

Teig: 250 g Mehl; 125 g Butter und Fett für die Form; 1 TL Salz; 1 TL abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt) Belag: 500 g fest kochende Kartoffeln; 3 EL Olivenöl; 2 Knoblauchzehen; 1 kleines Bund Petersilie; Salz; Pfeffer aus der Mühle; 1 EL Fenchelsamen; 100 g Roquefort; 500 g Flaschentomaten

Zubereitung

1 Mehl mit Butter, Salz, Zitronenschale und 4 bis 6 EL kaltem Wasser zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Eine gefettete Springform (26 cm Oe) damit auslegen und einen etwa 3 cm hohen Rand formen. Teig in der Form mindestens 1 Stunde kühlen.

2 Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfanne mit 1 EL heißem Öl bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten braten.

3 Knoblauch und Petersilie hacken, zu den Kartoffeln geben und alles auf der abgeschalteten Kochstelle zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Fenchelsamen würzen.

4 Roquefort in kleine Stücke schneiden. Tomaten abziehen und längs in Scheiben schneiden.

5 Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen, in den kalten Backofen schieben, bei 200 Grad 15 Minuten in der Ofenmitte vorbacken. Herausnehmen, die Kartoffelmischung darauf verteilen, mit Roquefort bestreuen und mit den Tomaten belegen. Das restliche Öl darüber träufeln.

6 Die Quiche wieder in den Ofen auf die zweite Leiste von unten schieben und in etwa 30 Minuten fertig backen.

Tipp

Statt Mürbeteig TK-Blätterteig, Fertigteig für Brötchen, türkische Yufka-Teigblätter oder fertig ausgerollten Strudelteig aus der Supermarktkühltheke verwenden.

Themen in diesem Artikel