HOME

Gluten- und zuckerfrei: Die etwas gesünderen Fritten

Sie sehen aus wie paniert und frittiert. Das soll gesund sein? Ja, denn die Panade dieser Zucchini-Fritten kommt ohne Semmelbrösel aus - und die Stifte werden im Ofen statt in der Fritteuse gebacken.

Zucchini-Fritten in der Tüte

Eine kohlenhydratarme Alternative zu Pommes aus Kartoffeln: Zucchini-Fritten

Außen kross und innen weich - so sollen sie sein, die Fritten. Wenn sie nur nicht so ungesund wären! Bei dieser Alternative dürfen Sie getrost zugreifen, denn statt kohlenhydratreicher Kartoffeln und viel Fett nehmen die Autorinnen Zucchinistifte - und wälzen sie in einer Mischung aus Mandeln, Parmesan und Gewürzen. Frittiert wird hier übrigens auch nichts: Die Stifte werden im Ofen schön kross.

Das Ganze dauert auch gar nicht lange: In gut 20 Minuten sind sie fertig. Kartoffeln bräuchten viel länger. Zu den Zucchini-Fritten können Sie verschiedene Dips reichen, etwa selbst gemachte Mayonnaise, einen Joghurt- oder Avocado-Dip.

Rezept für Zucchini-Fritten:

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 große Zucchini
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • Kräuter und Gewürze (wir verwenden ½ TL getrockneten Oregano und 1 kleine Prise Cayennepfeffer)
  • 1 Ei
  • Meersalz


Zubereitung:

Den Backofen auf 220 °C (Umluft) vorheizen.

Die Enden von den Zucchini abschneiden. Die Zucchini längs halbieren und jeweils in Stifte schneiden, die etwas dicker sein sollten als klassische Pommes frites. Mit Meersalz würzen.

Mandeln und Parmesan mit den ausgewählten Kräutern und Gewürzen in einer Schale vermengen.

Das Ei in einem tiefen Teller verquirlen. Die Stifte erst im Ei, dann in der Würzmischung wenden, bis sie gleichmäßig überzogen sind.

Die Zucchinifritten nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen 10 Minuten goldbraun backen.

Servieren, solange die Fritten heiß sind.

Themen in diesem Artikel