HOME

#hospitalfood: Das essen Patienten in den Krankenhäuser dieser Welt

Dass Lebensmittel krank machen können, ist bekannt. Aber Essen kann auch für gute Laune sorgen und die Gesundheit fördern. Keiner weiß das besser als Patienten im Krankenhaus. 

Niederlande  Vegetarisches Curry, Gurkensalat, Erdbeer-Macaron

Niederlande

Vegetarisches Curry, Gurkensalat, Erdbeer-Macaron

Erst im vergangenen Jahr hat das "Team Wallfraff" den Notstand in Großküchen aufgedeckt. Sie servierten ihren Gästen, Kunden oder sogar Patienten ekelerregende Mahlzeiten: verschimmeltes Essen und Fertigsoßen. Dass in Großküchen noch viel gekocht wird, ist ein Trugschluss. Stattdessen wird Pulver mit kaltem Wasser zu einer Soße angerührt, abgepacktes Convenience-Essen hinzugegeben und dann verteilt. Das Fleisch wird oft in Asien und Mexiko gekauft, weil es im Einkauf billiger ist als einheimische Produkte.

Oft gibt es in Großküchen auch erhebliche hygienische Mängel: ungewaschene Hände richten Rohkost an, Köche schmecken das Essen mehrfach dadurch ab, dass der Löffel in den Kochtopf gesteckt und abgeleckt wird. Einige Proben aus den Kantinen waren mit Keimen überzogen. Außerdem konnten E-Coli-Bakterien, Darmkeime und Schimmelpilze nachgewiesen werden. Zustände, die beispielsweise für die Patienten eines Krankenhauses lebensgefährlich sein können.

In Deutschland kommen in der Lebensmittelverarbeitung skandalöse Zustände wie diese auch dadurch zustande, dass es kaum einheitliche, rechtsverbindliche Regeln gibt. Es ist vor allem eine "Geiz ist geil"-Mentalität, die dazu führt.

Gutes Essen für Patienten gibt es selten

Wer krank ist oder auch schon einmal im Krankenhaus als Patient war, weiß, wie wichtig es ist, gutes und auch gesundes Essen zu sich zu nehmen. Schon allein für die Genesung. In vielen Krankenhäusern in Deutschland ist das jedoch nicht der Fall. Ihr Budget fürs Essen ist einfach zu gering. Pro Patient dürfen die Kosten für eine Mahlzeit oft nicht drei Euro übersteigen. Bei dieser geringen Summe ist es natürlich nicht verwunderlich, das Kosten mithilfe von Convenience-Produkten eingespart werden. Die Fertiglebensmittel sind einfach billiger, dafür keineswegs schmackhafter oder besser für die Gesundheit.

Wie die Mahlzeiten in Krankenhäusern übrigens in anderen Ländern aussehen, zeigen folgende Bilder. Unter dem Hashtag #hospitalfood haben Instagram-User ihr Krankenhausessen gepostet.

dsw