HOME

Neue Produktideen: McDonald's macht jetzt auf regional

Das Vertrauen in die Marke wurde durch mehrere Skandale erschüttert. Jetzt versucht die Fast-Food-Kette mit neuen Menü-Ideen die Kunden zu überzeugen. Im Mittelpunkt: Produkte aus der Region.

McDonald's geht den Kampf gegen die Krise an: In China muss sich der Fast-Food-Riese für Gammelfleischskandale rechtfertigen, in Russland werden Filialen geschlossen - und in Europa und USA wollen die Umsatzzahlen nicht so recht steigen. Auch, weil innovative Produktideen Mangelware sind, wie der stern berichtete.

Doch inzwischen hat das Burger-Imperium seinen Kurs korrigiert und probiert in seinen Filialen ein neues Food-Konzept aus, wie die Washington Post schreibt. Auf den ersten Blick ist es ein Widerspruch in sich, da McDonald's immer wieder propagiert hat, dass die Auswahl der Produkte in allen Filialen gleich sein soll und die Menüs einfacher werden sollen. Jetzt aber wird eine Auswahl an regionalen Produkten optional zu Burger, Pommes und Cola angeboten.

Damit liegt McDonald's im Trend und konkurriert mit moderneren Fast-Food-Läden, die bereits seit längerer Zeit frische und regionale Produkte anbieten. "Wir haben es verpasst, unsere Menüs den Wünschen unserer Kunden anzupassen", sagt Don Thompson, Vorstandsvorsitzender von McDonald's.

Do-it-yourself-Burger

McDonald's hat bereits in einigen Restaurants mit einem "Create Your Taste"-Programm experimentiert. In diesen Filialen können Kunden ihren Burger selbst zusammenstellen - vom Brötchen bis zu den Toppings.

"Dieses Konzept möchten wir auf das ganze Land ausweiten", sagt Thompson. "Einige Filialen können sich auch an der internationalen Produktpalette bedienen, die gut zur Region passt. So könnte es sein, dass in einigen Teilen des Landes Burritos serviert werden und in den anderen Mozzarella-Sticks."

dsw