VG-Wort Pixel

New York University Baguette bei Gluten-Allergie und Steak für Veganer: Uni scheitert an Quarantäne-Essenslieferung

Um am Unterricht teilzunehmen dürfen, müssen derzeit etwa 2600 Studierende an der New York University in Quarantäne ausharren. Eigentlich sollen sie hierfür Essenslieferungen bekommen, doch das funktioniert nicht wirklich gut.

Wegen des Coronavirus müssen Studenten und Studentinnen der New York University, die aus dem Ausland oder einem anderen Bundesstaat an den Campus zurückgekehrt sind, derzeit eine zweiwöchige Quarantäne in ihren Zimmern im Studentenwohnheim absolvieren. Erst dann ist es ihnen erlaubt, am Unterricht teilzunehmen, der in wenigen Wochen wieder aufgenommen werden soll.

Da die Studierenden während dieser Quarantänezeit ihre Zimmer nicht verlassen dürfen – auch nicht, um einkaufen zu gehen –, sind sie darauf angewiesen, dass die Universität ihnen ihre Mahlzeiten auf die Zimmer zukommen lässt. Und das scheint ein wesentlich größeres Problem zu sein, als man das zunächst antizipiert hatte. So beschweren sich derzeit zahlreiche Studentinnen und Studenten auf sozialen Medien wie TikTok über den zwangsweise auferlegten Zimmerservice.

Studierende beschweren sich auf TikTok

Und während man jetzt anmerken könnte, dass die Empfänger*innen der Mahlzeiten in dieser Zeit vielleicht ihre Ansprüche herunterschrauben sollten, wirkt es doch ein wenig seltsam, wenn etwa ernstzunehmende Allergien schlichtweg ignoriert werden, oder eine Studentin laut eigener Aussage 20 Stunden lang einfach überhaupt kein Essen zur Verfügung gestellt bekommt.

@sunflower.book.power

It’s been 20 hours ##nyu ##college ##nyc ##nyu2024##nyueats ##fypage ##fyp ##fy

♬ watermelon chicken salad - onetoomanytwizzlers

So teilte etwa TikTok-Userin coolbeans_grace ein Video, in dem sie ihr Abendbrot vorzeigt. In dem Video sagt sie: "NYU hat mir gerade mein Abendessen gebracht und als kurze Erinnerung an euch: Ich habe eine schlimme Gluten-Allergie. Das hier ist, was sie mir gebracht haben: ein Hähnchenbaguette." Außerdem könne sie nicht riechen, weshalb sie keinerlei Möglichkeit habe, herauszufinden, ob das Essen, was man ihr bringen würde, noch genießbar sei.

@coolbeans_grace

##nyu ##college ##fyp ##quarantine ##backtoschool ##nyc ##glutenfree

♬ original sound - coolbeans_grace

Ein anderer Student, der unter dem Namen benbenfuntime postet, teilte, was er zur Verfügung gestellt bekam, nachdem er angegeben hatte, sich vegan zu ernähren: "Dinge in meinem von der NYU zur Verfügung gestellten Mittagessen, die einfach Sinn ergeben: ein Käse-und-Steak-Salat."

Tennis-Star Alexander Zverev bricht Selbst-Isolation für Corona-Party

Universität entschuldigt sich und gelobt Besserung

Nachdem die Videos der Studentinnen und Studenten viral gingen, veröffentlichte die Universität ein Statement auf ihrer Seite und schrieb: "Wir haben von den berechtigten Beschwerden der Studierenden gehört. Dies ist eine völlig neue Situation für uns und unseren Essenslieferanten." Man müsse derzeit dafür sorgen, dass etwa 2600 Studentinnen und Studenten drei Mal am Tag mit Essen versorgt würden und "fast 20 Prozent der Mahlzeiten haben spezielle Anforderungen – koscher, vegan, halal, etc." Dennoch sei es wichtig, allen Anforderungen gerecht zu werden, weshalb man verschiedene Mechanismen in Kraft setzen wolle, um die Situation für alle Beteiligten leichter zu machen. "Wir wissen, dass es für Menschen, die alleine in ihren Zimmern unter Quarantäne stehen, wichtig ist, sich zumindest auf gutes Essen freuen zu können."

In einem weiteren Video erzählte coolbeans_grace später, dass sich die von der Universität vorgenommenen Änderungen bereits auszahlen würden. So hätte sie nicht nur glutenfreies Essen bekommen, sondern die Student*innen hätten außerdem jeweils einen Gutschein über 100 Dollar ausgestellt bekommen, mit dem sie bei externen Lieferdiensten bestellen könnten. Dazu sagte sie: "Ich habe das große Glück, mit meinem eigenen Geld bestellen zu können. Das kann nicht jeder. Deshalb will ich meinen Gutschein verschenken."

Quelle: "New York University"

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker