HOME
Finanzkrise

Große Gefahr

Der Mann, der die letzte Finanzkrise voraussagte, warnt wieder - vor Trump

"Dr. Doom" hat bereits die letzte Finanzkrise vorausgesagt. Jetzt warnt er wieder: Der New Yorker Ökonom Roubini sieht in der Wirtschaftspolitik Trumps eine große Gefahr für das globale Finanzsystem.

Psychologische Tricks

Mit diesen Tricks bringt ihr andere Menschen dazu, euch zu mögen

NEON Logo

Maggie Rogers begeistert Pharrell Williams

Das Pharrell-Girl aus dem Viral-Video im Porträt

NEON Logo
Slavoj Žižek im Gespräch über Flüchtlinge, politische Strömungen und unser System

Wissen

»Wenn wir das System nicht ändern , sind wir verloren!«

NEON Logo
Justin Timberlake singt auf der ESC-Bühne.

Lebensmittel-Werbung

Sind Stars wie Justin Timberlake mitschuldig am Übergewicht von Kindern?

Rooney Mara bei den "Govenors Awards" am 14. November 2015

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Rooney Mara wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Für was so eine Schaumkrone alles gut sein kann

Kneipenwissenschaft

Schaum auf Bier oder Kaffee verhindert Überschwappen

Keine Freigabe für "Drones+"

Apple sperrt sich gegen Anti-Kriegs-App

Studie zu Nebenwirkungen

Antibiotika können Übergewichtsrisiko bei Kindern steigern

US-Präsidentenwahl 2012

Neue Wahlgesetze heiß umstritten

Schuldenkrise

Griechenland muss raus aus der Eurozone

Schlechte Note im Schauspielkurs

James Franco Schuld an Entlassung von Uni-Professor

Historiker Tony Judt verstorben

Vom glühenden Zionisten zum Israel-Skeptiker

Vater, Mutter, Kind - das traditionelle Familienmodell muss nicht unbedingt das beste sein

Kopfwelten

Zwei Mütter wären ideal

Politische Kopfwelten

Angst könnte die Wahl entscheiden

Kopfwelten

Angst könnte die Wahl entscheiden

Hirnforschung

Wenn das Gehirn sich selbst belügt

Israel

Der 51. Staat der USA?

Von Michael Streck

New York

Ratten-Skandal im Schnellrestaurant

Uni

Monatelang in der Uni-Bibliothek geschlafen

Medienkritiker

Neil Postman ist tot

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(