HOME

Kampf gegen den Klimawandel: Eine Million Dollar für den Papst – wenn er temporär zum Veganer wird

Eine internationale Kampagne bietet dem Papst eine Million Dollar für eine Wohltätigkeitsorganisation, wenn er während der Fastenzeit vegan lebt. Dahinter steckt unter anderem eine zwölfjährige Aktivistin.

Papst

Isst Papst Franziskus bald vegan?

DPA

Eine internationale Kampagne, die von zahlreichen Prominenten, Umweltschützern und Wissenschaftlern unterstützt wird, gab heute bekannt, dass sie Papst Franziskus dazu aufruft, während der Fastenzeit vegan zu leben, um damit den Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen. Million Dollar Vegan, die Kampagne hinter dem Projekt, bietet eine Million Dollar für eine Wohltätigkeitsorganisation, die Papst Franziskus selbst wählen kann – sollte er sich dafür entscheiden, sich während der Fastenzeit rein pflanzlich zu ernähren.

Die Kampagne, die heute zeitgleich auf fünf Kontinenten startet, möchte Aufmerksamkeit auf die verheerenden Auswirkungen der industriellen Tierhaltung lenken. Die Nutztierhaltung hat größere Auswirkungen auf die Erderwärmung als die Kraftstoff-Emissionen des gesamten weltweiten Transportsektors zusammen; sie ist eine Hauptursache von Abholzung und Artensterben und verursacht das Leiden von Milliarden von Tieren. Dies alles sind Themen, zu denen sich Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato si'  von 2015 geäußert hat.

Zwölfjährige schreibt an den Papst: Nutztierhaltung Hauptgrund für Klimawandel

In einem offenen Brief an den Papst schreibt die zwölfjährige Aktivistin Genesis Butler über die Verbindung von Klimawandel und Umweltverschmutzung, die Ineffizienz der industriellen Tierhaltung und wie sie zu Welthunger, Artensterben und dem Leiden der Nutztiere beiträgt.

"Nutztierhaltung verursacht großes Leiden und stellt einen der Hauptgründe für Klimawandel, Entwaldung sowie Artenverlust dar", erklärt Butler. "Wenn wir Ernten an Tiere verfüttern, die von Menschen verzehrt werden könnten, ist das hochgradig verschwenderisch. Angesichts einer stark wachsenden Weltbevölkerung können wir es uns nicht erlauben, verschwenderisch zu sein."

Jede Person, die sich während der 40-tägigen Fastenzeit vegan ernährt, spart Emissionen ein, die in ihrer Größenordnung einem Flug von London nach Berlin entsprechen. Würde weltweit jeder Mensch mitmachen, entspräche das den jährlichen CO2-Emissionen ganz Deutschlands.*

Butler bat um ein Treffen mit Papst Franziskus, um die in ihrem Schreiben dargelegten Anliegen zu besprechen.

"Wir bitten den Papst, sich während der Fastenzeit vegan zu ernähren"

"Wir starten diese absichtlich gewagte, ja freche Kampagne, um die führenden Persönlichkeiten dieser Welt in ihrer Gleichgültigkeit aufzurütteln", so Matthew Glover, Initiator von Million Dollar Vegan. "Sie haben die Beweise für den Schaden, der den Menschen und dem Planeten durch die industrielle Tierhaltung zugefügt wird, zu lange ignoriert. Wir sind dankbar, dass sich Papst Franziskus zu diesen Themen geäußert hat und bitten ihn deshalb, sich während der Fastenzeit vegan zu ernähren und ein Beispiel dafür zu sein, wie jeder von uns Werte wie Mitgefühl und Fürsorge mit seinem Tun in Einklang bringen kann."

Million Dollar Vegan ermutigt Menschen weltweit während der Fastenzeit eine vegane Ernährung auszuprobieren und hat ein veganes Starterkit entwickelt, das kostenlos unter www.MillionDollarVegan.com heruntergeladen werden kann. Dort gibt es auch eine Petition, in der Papst Franziskus gebeten wird, sich der Kampagne anzuschließen. 

ots