HOME

Stiftung Warentest: Das Super-Öl: Gutes Rapsöl gibt es bereits für 99 Cent

Rapsöl ist das beliebteste Speiseöl der Deutschen. Stiftung Warentest hat sich die Öle aus dem Supermarkt deshalb genauer angesehen. Bereits für unter einem Euro gibt es gutes Rapsöl.

Rapsöl ist das beliebteste Speiseöl der Deutschen

Rapsöl ist das beliebteste Speiseöl der Deutschen

Getty Images

Die Vorzüge von Rapsöl liegen auf der Hand: wenig gesättigte Fette, viel Ölsäure, reich an Omega-3-Fettsäuren. Das macht es super gesund. Eine Analyse des Haushaltspanels der Gesellschaft für Konsumforschung hat herausgefunden, dass der Marktanteil von Rapsöl bei 41 Prozent liegt. 2017 kauften die Deutschen rund 78 Millionen Liter Rapsöl. Sehr viel mehr also als Sonnenblumen- oder Olivenöl.

Stiftung Warentest hat sich 13 raffinierte und 10 kaltgepresste genauer angesehen. Das Urteil: 21 von 23 Ölen sind gut. Vor allem bieten die raffinierten Rapsöle verlässliche Qualität, so die Tester. Zwar erhielten die meisten die Note gut. Zwölf von ihnen aber wiesen Spuren an Glycidyl-Estern auf. Also Schadstoffe aus der Raffination, die das Erbgut verändern können. Den Grenzwert halten aber alle Speiseöle ein.

Die Qualität der kaltgepressten Öle schwankt etwas stärker. Acht von zehn im Test schneiden gut ab. Leider sind zwei der getesteten ungenießbar: Das kaltgepresste Öl von Aldi Süd und das teure der Bio Zentrale. Beide waren ungenießbar, so das Urteil der Tester. Sie rochen und schmeckten stichig-modrig. Das sei ein Zeichen dafür, dass etwas in der Produktion schief gegangen ist.

Gutes Rapsöl für nur 99 Cent

Stiftung Warentest rät: Wer volles Aroma haben möchte, sollte sich die kaltgepressten Öle von Aldi Nord, Edeka und Lidl in den Einkaufswagen legen. Die gibt es bereits für 2,94 bis 2,98 Euro je Liter. Raffiniertes Rapsöl schmeckt dagegen neutral - vier gute aus dem Supermarkt oder Discounter kosten nur 99 Cent. Ein Schnäppchen.

Den ganzen Test lesen Sie gegen Gebühr bei www.test.de

Es ist aber nicht alles Öl, was glänzt. Speiseöle unterscheiden sich in drei Gruppen, die mehr oder weniger gesund sind. Generell sind alle Nahrungsfette nach dem gleichen Muster aufgebaut: "Sie bestehen aus einem Glycerin-Molekül, an dem drei Fettsäuren hängen. Fettsäuren sind mehr oder weniger lange, zickzackförmige Kohlenstoffketten, an die Wasserstoffatome angelagert sind. Je nach Länge und Aufbau bestimmen sie die Eigenschaften und den Gesundheitswert eines Fettes", erklärt die Ernährungswissenschaftlerin Dagmar von Cramm.

Rapsöl enthält tolles Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren-Verhältnis und punktet mit seinem hohen Anteil an Alpha-Linolensäure (ALA), so das Urteil der Ernährungswissenschaftlerin. Diese Fettsäure kann der Körper nicht selbst bilden, sagt die Expertin, sondern nur über die Nahrung aufnehmen. Rapsöl ist ein echter Allrounder.

Lesen Sie hier mehr dazu: Welches Öl gesund ist – und welches Sie vergessen können 

Weizenkeimöl: Glänzende Haare, weiche Haut? Dieses natürliche Produkt soll dabei helfen

Themen in diesem Artikel