HOME

Pasta: Das sind die einzigen Spaghetti-Rezepte, die Sie jemals brauchen werden

Wer Pasta liebt, weiß: Um seine Gäste zu begeistern, reicht es, diese vier Spaghetti-Rezepte zu perfektionieren.

Spaghetti Carbonara

Es gibt Hunderte von Spaghetti-Carbonara-Rezepten. Aber kaum eines ist wirklich fehlerfrei. Sahne beispielsweise hat nichts in der Sauce zu suchen. Wie die Römer ihre geliebte Carbonara aber wirklich zubereiten, erfahren Sie in diesem Rezept.

Essen bedeutet in Italien Kultur, es wird zelebriert wie ein Ritual. Niemals ist es nur Nebensache, niemals schaufelt man sich massenweise Nudeln in den Bauch, um einfach nur satt zu werden. Niemals! Aus diesem Grund besteht ein italienisches cena (Abendessen) auch aus einer Reihe von Menüabfolgen: Den Anfang macht ein antipasto (die Vorspeise), gefolgt vom primo piatto, das meist ein Nudel- oder Reisgericht ist, secondo piatto - Fleisch oder Fisch mit Gemüse oder Salat, den Abschluss krönt ein süßliches dolce, wie der Namen schon verrät, und ein caffè, ein italienischer Espresso.

In Italien ist es nicht schwer, eine gute Trattoria oder ein hervorragendes Restaurant ausfindig zu machen. Man muss einfach den Italienern folgen, die das Lokal gegen 20 oder 21 Uhr stürmen. Aber wie ist das eigentlich in Deutschland? Wir verraten Ihnen acht Tricks, woran Sie erkennen, ob der Italiener einen Besuch wert ist, oder ob Sie ihm lieber den Rücken kehren sollten. Manche Tricks und Regeln sind natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint. Merken Sie sich aber schon einmal den Satz: "Non si fa!" Das macht man nicht! Der ist sehr beliebt in Italien.

Acht Tricks, woran Sie einen guten Italiener erkennen

Trick 1: Bestellen Sie einfache Gerichte wie Spaghetti aglio e olio. Das Gelingen hängt von den besten Zutaten ab.

Trick 2: An insalata caprese, also Mozzarella-Tomaten-Salat, gehört nur Olivenöl und Salz - niemals Balsamico-Essig.

Trick 3: Antipasti darf nicht zu sauer sein, dann überdeckt man den Eigengeschmack des Gemüses.

Trick 4: Auf ein Pastagericht mit Fisch darf niemals Parmesan-Käse. Das macht man nicht!

Trick 5: Scaloppine, also die italienischen Schnitzel, sind dünn und aus Kalbfleisch.

Trick 6: Auf eine gute Pizza gehört weder Ananas, noch Lamm, Erbsen oder Mais.

Trick 7: Hauswein muss schmecken und ist nicht teuer.

Trick 8: Faustregel Nummer 1: Ein Cappuccino ist ein Frühstück. Nach dem Essen wird Espresso getrunken.

Das Original-Rezept: So gelingen echte Spaghetti Carbonara


Themen in diesem Artikel