HOME

Tortenrezepte: Mmh, lecker!

Wie wäre es mit einer Schwäbischen Apfeltorte? Oder einer Lemontart? Auch Dundee-Cake wäre im Angebot. Na, Lust auf Kuchen bekommen? Dann schnell die Backutensilien herausholen, denn hier gibt es die leckeren Rezepte.

Schwäbische Apfeltorte

Zutaten (Für zwölf Stücke)

Mürbeteigboden: 125 g feinster Zucker; 250 g weiche Butter plus Butter für die Form; 1 Prise Salz; Abrieb 1 Bio-Zitrone; Mark ½ Vanilleschote; 1 Ei (Größe M); 375 g Mehl plus Mehl für die Form und Arbeitsfläche Rahmguss: 500 g Schlagsahne; 3 Eier (Größe M); 40 g Weizenstärke; 100 g Zucker; Mark von ½ Vanilleschote; Abrieb 1 Bio-Zitrone Füllung: 75 g Rosinen in 3 EL Rum eingelegt; 5-6 säuerliche feste Äpfel (z. B. junger Boskoop oder Holsteiner Cox); 70 g Biskuitbrösel; 2 EL Zucker; 1 gestrichener TL Zimt; 3-4 EL Aprikosenkonfitüre; 2-3 EL gehobelte Mandeln (hellbraun geröstet) Außerdem: Klarsichtfolie; Backpapier; Reis zum Blindbacken (billigste Qualität)

Für die Füllung am Vortag die Rosinen mit Rum mischen und abgedeckt durchziehen lassen.
Für den Boden Zucker, Butter, Salz, Zitronenschale und Vanillemark mit den Quirlen des Handrührers so lange verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Erst das Ei unterrühren, dann das Mehl mit einem Teigspachtel unterkneten; nur sehr kurz, damit der Teig nicht zäh (brandig) wird. Alles auf einen großen Bogen Klarsichtfolie geben und zu einer tellergroßen Platte formen. Eingewickelt mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche vier Millimeter dick, rund (34 bis 36 Zentimeter Durchmesser) ausrollen, um das Rollholz wickeln, in die Form gleiten lassen und auf dem Boden und am Rand behutsam andrücken. Der Teig muss mit dem Formrand abschließen. Die Form ca. 20 Minuten in das Gefrierfach oder ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zum Blindbacken einen großen Bogen Backpapier auf den Teig legen und mit Reis fingerhoch ausstreuen. Den Mürbeteigboden in der untersten Einschubebene 13 Minuten backen, bis er leicht braun ist, dann die Form herausnehmen. Backpapier und Reis entfernen.
Inzwischen alle Zutaten für den Rahmguss gut verquirlen. Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden. Jedes Viertel an der Rundung mehrfach längs einschneiden.
Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze zurückschalten. Erst Biskuitbrösel, dann die Rumrosinen auf den Tortenboden streuen. Darauf, am Außenrand beginnend, dicht an dicht die Apfelviertel mit den eingeschnittenen Rundungen nach oben in Kreisen legen.
Zucker mit Zimt mischen, über die Äpfel streuen, den Rahmguss darüber gießen und die Torte in der untersten Einschubebene 80 Minuten backen. Torte nach 30 Minuten mit Backpapier abdecken. Zum Schluss mit einer Gabel leicht auf die mittleren Apfelstücke drücken, um zu prüfen, ob der Guss nicht mehr flüssig ist. Eventuell noch 10 Minuten im ausgeschalteten, geöffneten Ofen nachgaren lassen.
Die Torte aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Aprikosenkonfitüre erhitzen, durch ein Sieb streichen und die Torte damit ausstreichen, mit Mandelblättchen bestreuen.

Tipp:

Mürbeteigreste ausrollen, ausstechen und als Keks backen. Sollte der Teig beim Ausrollen reißen: Mit Klarsichtfolie bedecken und mit dem Teigroller "zusammenbügeln", das geht auch sehr gut in der Form mit den schmalen Backblechrollen, die mit Silikon beschichtet sind. Butter und Zucker werden gut cremig, wenn man die Rührschüssel vorher mit warmem Wasser anwärmt. Für die Brösel fertigen Biskuit-Obstkuchenboden oder Löffelbiskuits zerbröseln. Der Reis kann wiederholt zum Backen verwendet werden.

Banoffi-Pie

Zutaten (Für zehn bis zwölf Stücke)

1 Dose gesüßte Kondensmilch (400 g, Milchmädchen); 1 Packung Butterkekse (Leibnitz, 200 g); 125 g geschmolzene Butter; 2 große Bananen; Zitronensaft; 300 g Schlagsahne; 75 g bittere Schokolade

Die geschlossene Kondensmilchdose in einem Topf mit Wasser bedeckt bei milder Hitze zugedeckt 8 Stunden köcheln. Zwischendurch den Wasserstand kontrollieren.
Butterkekse in eine Plastiktüte füllen und mit einem Rollholz zerbröseln. Keksbrösel mit Butter mischen, auf einem Pieform- oder Springformboden (24 bis 26 Zentimeter Durchmesser) gleichmäßig verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen (ca. eine Stunde).
Die Milchdose etwas abkühlen lassen, öffnen und die Karamellmasse auf den Pie-Boden geben und verstreichen.
Bananen in Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und gleichmäßig verteilt auf die Karamellschicht legen.
Sahne steif schlagen und auf die Bananen streichen. Mit einem Sparschäler Späne von der Schokolade abschaben und auf die Sahne streuen. Den Pie zwei bis drei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Tipp:

Zum Anschneiden des Pies das Messer vorher in heißes Wasser tauchen.

Lemontart

Zutaten (Für zehn Stücke)

Füllung: 450 g Eier (ca. 9 Stück, Größe M); 375 g feinster Zucker; 300 g Schlagsahne; 250 ml Zitronensaft (frisch gepresst) Mürbeteig: 85 g feinster Zucker; 165 g Butter plus Butter für die Form; 1 Prise Salz; 1 EL geriebene Bio-Zitronenschale; Mark von ½ Vanilleschote; 1 Eigelb (Größe M); 250 g Mehl plus Mehl für die Form und die Arbeitsfläche Außerdem: Klarsichtfolie; Backpapier; Reis zum Blindbacken

Für die Füllung Eier und Zucker mit einem Schneebesen verrühren, nicht schlagen oder verquirlen, dann die Sahne und den Zitronensaft durch ein Sieb dazugießen. Die Masse drei bis vier Stunden kalt stellen.
Einen Mürbeteig aus den angegebenen Zutaten wie bei der Schwäbischen Apfeltorte beschrieben herstellen, kühlen und rund ausrollen. Eine Pie- oder Springform (26 Zentimeter Durchmesser) fetten, mit Mehl bestäuben. Den Boden und den Rand (drei Zentimeter hoch) mit dem Teig auslegen. Den Teig in der Form wie beschrieben kühlen, dann mit Backpapier belegen, mit Reis bestreuen und in der untersten Einschubebene bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 13 Minuten goldgelb backen. Backpapier und Reis entfernen.
Die Ofentemperatur auf 120 Grad zurückschalten. Die Füllung auf den Boden gießen, die Tarte in die unterste Einschubebene schieben und weitere 45 Minuten backen, bis die Füllung beim Anstupsen nicht mehr wackelt. Damit die Masse auch in der Mitte fest wird, noch ca. 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen nachgaren lassen.
Tarte herausnehmen, abkühlen lassen und mit Folie so abdecken, dass diese nicht aufliegt. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dundee-Cake

Zutaten /Für zwölf bis 14 Stücke

600 g Rosinen; 125 g Orangeat (fein gewürfelt); 100 ml Rum; 50 g Marzipan; 250 g weiche Butter plus Butter für die Form; 3 EL Orangenmarmelade; 250 g brauner Zucker; 300 g Eier (ca. 6 Stück, Größe M, zimmerwarm); 350 g Mehl plus Mehl für die Form; 60 g blanchierte Mandeln (längs halbiert); 100 g Aprikosenkonfitüre Außerdem: Backpapier

Am Vortag Rosinen und Orangeat mit Rum mischen und abgedeckt durchziehen lassen.
Marzipan zerbröseln zusammen mit Butter, Orangenmarmelade und Zucker mit den Quirlen des Handrührgerätes oder besser mit einer Küchenmaschine hell schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das kann bis zu 30 Minuten dauern.
Zunächst nach und nach die Eier, dann das Mehl unterrühren. Rosinen-Orangeatmischung unterheben.
Eine Springform (24 Zentimeter Durchmesser) fetten, mit Mehl bestäuben und mit Backpapier auslegen. Die Teigmasse hineingeben und glatt streichen. Die Mandelhälften, in der Mitte beginnend, kreisförmig auf dem ganzen Kuchen verteilen.
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Kuchen ca. eineinhalb Stunden auf der untersten Einschubebene backen. Nach 30-45 Minuten mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Mit einem Holzstab in die Mitte stechen, der Kuchen ist gar, wenn der Stab beim Herausziehen sauber bleibt.
Den Dunee-Cake völlig auskühlen lassen. Aprikosenkonfitüre erhitzen, durch ein Sieb streichen und den ganzen Kuchen damit einstreichen.

Tipp

Wer möchte überzieht den Kuchen zusätzlich mit Zuckerguss: Puderzucker mit wenig Wasser und Rum glatt rühren, auf den Kuchen streichen und trocknen lassen.

Der Dundee-Cake hält sich im Blechkasten oder in einer Vorratsbox zwei bis drei Wochen.

Die Rezepte stammen von Falko Burkert, Inhaber der Konditorei "Falko Konditormeister" in Edinburgh.