VG-Wort Pixel

China In einem McDonald's kann man die Kalorien gleich wegradeln – doch die Forschung ist skeptisch

Kundin radelt bei McDonald's
Burger, Cola und in die Pedale treten – in einem McDonald's in China ist das möglich
© cris13yu / TikTok
Ein McDonald's-Restaurant in China bietet seinen Gästen nicht nur Fast Food, sondern auch Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Internet-User sind begeistert, aus ernährungswissenschaftlicher Sicht erscheint die Methode allerdings wenig sinnvoll.

Das schlechte Gewissen isst beim Fast Food immer mit – wer sich bei den großen Ketten etwas zu essen holt, hört meistens im Hinterkopf die Stimme, die dazu rät, dass die aufgenommenen Kalorien eigentlich auch wieder abtrainiert werden müssen. Das Problem: In die Tat wird dieser Plan dann nur selten abgenutzt.

Ganz anders sieht das allerdings in einem McDonald's-Restaurant in China aus. Ein Clip auf TikTok zeigt, wie dort den Pfunden quasi parallel zum Fast Food der Kampf angesagt wird. In dem Lokal sind an den Tischen Standfahrräder montiert. Während des Essens treten die Gäste also in die Pedale und verbrennen dadurch Kalorien. Ob das allerdings ausreicht, um ein Gleichgewicht zwischen verbrauchter und aufgenommener Energie herzustellen, darf bezweifelt werden. Ein Hamburger in dem Fast-Food-Restaurant hat beispielsweise um die 250 Kalorien. Um die wieder abzutrainieren, ist etwa eine halbe Stunde Radfahren nötig.

Radeln bei McDonald's: Wissenschaftler sind skeptisch

Dennoch hat die Idee viele Befürworter. Gepostet hat das Video der User cris13yu, dem auf der Plattform mehr als eine Million Menschen folgen. Mittlerweile wurde der kurze Clip, in dem eine junge Frau radelt, während sie einen Burger verdrückt und einen Softdrink zu sich nimmt, mehr als 33 Millionen Mal angeschaut. "Ich liebe diese Idee", schrieb der User dazu.

Auch wenn das Konzept zunächst sinnvoll klingt, schauen Wissenschaftler eher kritisch darauf. Während des Sports große Mahlzeiten zu sich zu nehmen, wird generell nicht empfohlen. Vor der Sporteinheit groß zu essen, kann ebenfalls zu Problemen führen – zum Beispiel zu Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf, warnt der Mediziner Daniel Vigil. Stattdessen sollten Sportler eher mit leerem Magen trainieren. Dann wird laut einer Studie am meisten Fett verbrannt. 

Quellen: cris13yu auf TikTok / MSN / Studie "Feeding influences adipose tissue responses to exercise in overweight men"

epp

Mehr zum Thema

Newsticker