HOME

Küche: Zehn Gründe, warum unser Essen niemals so gut schmecken wird wie von unseren Großmüttern

Wenn man über die besten Köche dieser Welt nachdenkt, landet man ganz oft bei einer Frau: Oma. Die hat schließlich schon gewusst, was einem schmeckt, als man noch in Windeln am Esstisch saß.

Warum Oma so eine gute Köchin ist? Das liegt vermutlich daran, dass sie Hauswirtschaftsunterricht in der Schule hatte. Dort hat man nicht nur gelernt, wie man Socken stopft und Knöpfe wieder annäht, sondern auch die Grundregeln des Kochens. 

Warum Oma so eine gute Köchin ist? Das liegt vermutlich daran, dass sie Hauswirtschaftsunterricht in der Schule hatte. Dort hat man nicht nur gelernt, wie man Socken stopft und Knöpfe wieder annäht, sondern auch die Grundregeln des Kochens. 

Getty Images

Irgendwie schmeckt das Essen von Oma immer ein bisschen besser. Auch, wenn man sich haargenau an ihr Rezept hält, man kommt nie auf ihre 100 Prozent. Omas Essen ist immer auf dem Punkt, es ist gut für die Seele und hat diejenigen, die Glück hatten, von Kindesbeinen bis ins Erwachsenenalter begleitet.

Aber wieso schmeckt das Essen von Oma eigentlich so gut? Und wieso ist es uns nicht möglich, da ran zu kommen? Dafür gibt es Gründe, die haben wir in folgender Bilderstrecke aufgelistet.  

Themen in diesem Artikel