HOME

Neu patentiert in den USA: Lecker, diese Alge schmeckt wie Speck!

Schon lange sind Forscher auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz für tierische Produkte. Jetzt haben Amerikaner eine Rotalge gezüchtet, die nicht nur gesund sein soll, sondern auch nach Speck schmeckt.

Rotalge

Könnte diese Rotalge künftig Speck ersetzen? 

Stellen Sie sich vor, Sie braten sich Rühreier zum Frühstück und brutzeln Speck in einer Pfanne. Doch Moment! Der Speck ist nicht wirklich Speck, sondern eine Alge. Aber er schmeckt genauso wie saftiger Frühstückspeck. Zukunftsmusik?

Im Gegenteil: Amerikanische Forscher der Oregon State University (OSU) haben eine essbare marine Rotalge, namens Dulse, patentiert, die nicht nur voll von Mineralien, Vitaminen und Antioxidantien ist, sondern auch ein sehr guter Proteinlieferant.


Die Alge wurde an der Universität ursprünglich als Futter gezüchtet, um die Abalonen-Nachfrage (Meeresschnecke), vor allem im asiatischen Raum, zu sättigen. Die Meeresschnecken wurden mit den Rotalgen gefüttert. Das Ergebnis: Die Tiere wuchsen rasant - viel schneller als mit herkömmlichen Züchtungsmethoden. Schon bald begannen die Forscher der Oregon State University, die Rotalge einzeln zu betrachten und verwendeten sie als Hauptzutat - hauptsächlich für Reiscracker oder im Salatdressing. 

Algen für die Zukunft?

Bis jetzt gibt es keine ernsthaften Bemühungen, die Rotalge für den Lebensmittelmarkt zu kommerzialisieren - zumindest in den USA. In Nordeuropa hingegen wird die Alge bereits seit Jahrhunderten konsumiert. Vor allem in Schottland, Norwegen und Island - getrocknet lässt sie sich gut essen. Beispielsweise in kleinen Stücken zu Salaten oder als Suppeneinlage. Algen werden übrigens nicht nur für Sushi verwendet, sondern für viele andere Produkte, wie beispielsweise in Eiscreme, Salatdressings oder als Cracker.

Frische Rotalge ist bislang eher weniger beliebt - eigentlich fatal. Denn Forscher der OSU sollen herausgefunden haben, dass gebratene Rotalge aus der Pfanne überhaupt nicht nach Seegras schmeckt, sondern nach Speck - nach sehr kräftigem Speck. Gewissermaßen eine vegane Variante des beliebten Schweinespecks. Um die "Speckalge" im großen Stil anzubauen, bräuchte man nur ein Wasserzirkulationssystem und etwas Sonnenlicht. Könnte die Rotalge zukünftig den Fleischmarkt revolutionieren? Die Forscher der Oregon State University arbeiten bereits daran. 


Themen in diesem Artikel

Kommentare (0)