Leihmutterschaft Dieses Baby wurde von einer Leihmutter in Kiew geboren. Im Krieg. Eine Geschichte von Flucht und Verantwortung

Unscharfes Bild von Baby Johannes, geboren durch Leihmutterschaft
Entstanden durch Leihmutterschaft, geboren im Krieg, geflüchtet im Bombenhagel: Wunschkind Johannes, inzwischen drei Monate alt. Um Kind und Eltern zu schützen, wurde der kleine Junge unkenntlich gemacht
© Kathrin Spirk
Ein deutsches Paar wünschte sich lange ein Kind. Die Lösung: Leihmutterschaft in der Ukraine. Jetzt leben sie mit der Leihmutter in einer Schicksalsgemeinschaft.

"Hurra, das Baby ist da", heißt der Schriftzug auf dem Luftballon, der im Wohnzimmer schwebt. Draußen scheint die Sonne auf die norddeutsche Provinz. Das Baby schläft in einem Körbchen auf der Ledercouch. Ihm entfährt ein sanfter Schrei. Dann lässt der Säugling lautstarke Geräusche in die Windel entweichen.


Mehr zum Thema