Lago Maggiore Katastrophe im Idyll: Die Stadt Stresa kämpft nach dem Seilbahnunglück um ihren Ruf

Seilbahnünglück in Italien
Seilbahnünglück in Italien
© dpa
14 Menschen starben beim Seilbahnunglück am Lago Maggiore. Eine Woche später ringen die Bewohner der Stadt noch mit der Frage, was eigentlich passiert ist.
Muriel Kalisch

Am Abend kommen die Jugendlichen. Wo tagsüber Rentner spazieren und Radfahrer rasen, versammeln sich die Jugendlichen der kleinen Stadt am Ufer des Sees vor der Bar Gelato. Sie würdigen den See keines Blickes, eine Ignoranz von Schönheit, die nur die leben können, die sie gewohnt sind.

Stresa ist ein Ort mit 5000 Einwohnern und drei Grand Hotels, die Stadt liegt am italienischen Ufer des Lago Maggiore. Bis Juli ist der See zu kalt zum Schwimmen, die meisten Touristen kommen um den Berg Mottarone zu erklimmen. Einige nehmen die Seilbahn.


Mehr zum Thema