Corona-Impfung Zu Risiken und Nebenwirkungen…

Hirschhausen bei der Impfung
Hirschhausen bei der Impfung
© WDR/Bilderfest GmbH
Das Klinikum der Universität Köln suchte Probanden für eine Impfstudie – Eckart von Hirschhausen hat sich entschlossen mitzumachen. Hier schildert er seine Erfahrungen
Eckar vonHirschhausen

Die Überschrift dort oben, die kennen Sie doch aus der Werbung! Der Satz wird möglichst schnell hergesagt, aber selten gelebt. Lassen Sie mich also Ihr sprechender Beipackzettel zu den neuen Impfstoffen sein! Denn ich bin selbst dabei, wenn jetzt für einen noch nicht zuge­lassenen Impfstoff die Risiken und Nebenwirkungen ermittelt werden. Für die ­Kölner Universitätsklinik bin ich "Proband Nummer 20". Einer von Hunderten in einer Studie, die für den Impfstoff einer Tü­binger Firma Zulassungsdaten liefert: mit vollem Körpereinsatz und 300 Tagen Nachbeobachtung.

Eckart von Hirschhausen nimmt an der Impfstudie teil
Bei der Studie wird aus Eckart von Hirschhausen Proband Nummer 20. Weder seine Ärztin noch er wissen, ob er den Impfstoff gegen Corona oder ein Placebo erhalten hat. Das gehört zu wissenschaftlichen Vorgehensweise der Studie
© WDR/Ben Knabe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker