VG-Wort Pixel

Texas Hand in Hand an Covid-19 gestorben: Ehepaar geht den letzten Weg gemeinsam


Paul und Rose Mary Blackwell standen mitten im Leben, als die Corona-Infektion sie auf die Intensivstation beförderte. Beiden ging es so schlecht, dass ihre Familie über Leben oder Tod entscheiden musste. Der letzte Wunsch der Kinder für ihre Eltern: Sie sollen Hand in Hand sterben.

Paul und Rose Mary Blackwell waren seit 30 Jahren verheiratet, dann infizierten sie sich mit Corona. Sie kamen auf die Intensivstation und mussten einige Tage lang künstlich beatmet werden. Am vergangenen Sonntag sind sie nach 14 Tagen intensiver Behandlung gestorben, wie ihr Sohn Shawn Blackwell dem US-Sender CNN berichtete.

Beide arbeiteten als Lehrer im US-Bundesstaat Texas. Rose Mary Blackwell,  65 Jahre alt, unterrichtete eine zweite Klasse. Sie hatte gerade ihr 20. Jubiläum an ihrer Schule erreicht. Ihr 62-jähriger Ehemann Paul Blackwell hingegen war Sportlehrer und Fußballtrainer. 

Herzzerreißende Entscheidung der Familie

Shawn Blackwell berichtete CNN, seine Eltern hätten gearbeitet, bis sie im Dezember krank wurden. Vergangene Woche wurde die Familie des Paares vor eine herzzerreißende Entscheidung gestellt: "Die Ärzte sagten, sie hätten überhaupt keine Fortschritte gesehen und dass ihre gesamten Vitalfunktionen langsam abnehmen würden", erzählt der Sohn und ergänzt: "Es kam zu dem Punkt, da konnten sie nichts mehr für sie tun."

Gemeinsam traf die Familie die Entscheidung, ihre Eltern von den lebenserhaltenden Maschinen und Beatmungsgeräten nehmen zu lassen. "Mein Bruder und ich beschlossen, dass sie gemeinsam ihren Frieden finden sollten", sagt Shawn Blackwell und erzählt, ihre Eltern seien in einem Zimmer gewesen und ihre Hände wären miteinander verschränkt worden. Die Brüder hätten ebenfalls die Hände ihrer Eltern gehalten, "sodass wir uns alle vier an den Händen hielten, als die Beatmungsgeräte abgestellt wurden".

Der Schuldistrikt der beiden Eltern teilt eine Beileidsbekundung auf Facebook: "Rose Mary und Paul werden sehr vermisst werden. Unsere Gedanken und Gebete gehen an ihre Familie, Freunde, Mitarbeiter und Schüler, sowohl derzeitige als auch ehemalige."

Vier Kinder und 20 Enkelkinder

Ein weiterer Bruder namens Christopher erzählte dem Sender CBS11: "Sie hatten sich das Versprechen gegeben 'Bis dass der Tod uns scheidet'  – und so ist es jetzt gekommen." Das Ehepaar hinterlässt vier Kinder und 20 Enkelkinder. Auch der Rest der großen Familie ist tief getroffen – Schwestern, Brüder, Cousins, Nichten, Neffen und Eltern.

Shawn Blackwell ist stolz auf seine Eltern: "Sie waren die Definition der großartigsten Eltern und Großeltern aller Zeiten." Zur Unterstützung der Familie in dieser schweren Zeit und der Finanzierung der Beerdigung wurde ein Spendenaufruf gestartet. Mittlerweile ist das Ziel von rund 30.000 US-Dollar mit mehr als 50.000 US-Dollar weit übertroffen.

Quellen: "CNN" / "DailyMail"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker