HOME

Stern Logo Ratgeber Ernährung

Fit und schlank: Sie wollen abnehmen? Diese fünf Ernährungsfehler sollten Sie vermeiden

Ein paar Kilogramm abnehmen und zurück zum Wunschgewicht: Das wünschen sich viele. Wir verraten fünf häufige Ernährungsfehler, die Ihnen dabei im Wege stehen können.

Abnehmen: Ein Teller mit Salat steht auf einem Tisch

Irrtum 1: Salate sind immer eine gesunde Wahl

"Salat" ist in Deutschland ein sehr dehnbarer Begriff. Salattheken in Supermärkten oder Restaurants enthalten oft kalte Nudelgerichte mit fettigen Soßen oder fein geschnittene Würste mit Zwiebelstückchen. Das ist alles andere als gesund und hat mit dem Grundgedanken eines Salats wenig gemeinsam. 

Manche Salate wie der sogenannte "Caesar Salad" sehen zwar frisch, grün und gesund aus, doch liefern ebenso reichlich Kalorien und versteckte Fette. Vorsicht ist vor allem bei weißen Dressingsoßen geboten: Sie enthalten meist viel Öl und/oder Mayonnaise und können eine vermeintlich gesunde Portion Salat in ein üppiges Hauptgericht verwandeln. Auch Croutons, Speckstreifen oder Parmesanhobel schrauben den Kaloriengehalt eines Salats ordentlich in die Höhe.

Tipp: Vergleichen Sie die Nährwerttabelle von Salatsoßen. Balsamico-Varianten sind in der Regel leichter als weiße Dressings. Noch besser ist es, wenn Sie das Dressing selbst anrühren - zum Beispiel aus frischem Zitronensaft, Olivenöl, etwas Senf, Honig, Salz und Pfeffer. Mit Toppings sollten Sie sparsam umgehen.

Getty Images

Wer abnehmen will, muss nicht immer eine strenge Diät einhalten. Schon wenige Änderungen im Ernährungsplan können einen großen Unterschied machen. Einer der wichtigsten Hebel im Kampf gegen überflüssige Pfunde ist die richtige Getränkeauswahl, betonen Ernährungsexperten. Zucker aus Limonaden oder Säften liefert reichlich Kalorien und lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen, sättigt dafür aber kaum. Zuckersüße Getränke sollten daher am besten durch ungesüßten Tee, Wasser oder leichte Schorlen ausgetauscht werden.

Collage: Zwei Männer und eine Frau im Portrait

Eine weitere Kalorienfalle sind Lebensmittel, die auf den ersten Blick gesund wirken, obwohl sie es unter Umständen gar nicht sind. Wie leicht Verbraucher auf die Tricks der Hersteller reinfallen können, zeigt unter anderem eine Stichprobe der Zeitschrift "Öko-Test" aus diesem Jahr: Die Tester haben 22 Lebensmittel eingekauft, die laut Aufschrift weniger süß, fett- oder kalorienarm sein sollen. Das bedenkliche Ergebnis: Viele Lebensmittel, die auf den ersten Blick keine Süßspeisen sind, enthalten oft große Mengen an Zucker, darunter ein Rohkostsalat, ein Knusper-Müsli mit "30 % weniger Fett" und ein Protein-Riegel.

Unsere Fotostrecke zeigt weitere Kalorienfallen im Alltag und wie sich diese vermeiden lassen.

ikr
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.