EU "äußerst besorgt" Millionen gefälschter Tabletten im Umlauf

Vorsicht bei Tabletten! Millionen Präparate in der EU sind gefälscht
Vorsicht bei Tabletten! Millionen Präparate in der EU sind gefälscht
© Colourbox
Häufig entwickeln Medikamente ihre volle Wirkung erst, weil man darauf vertraut, dass sie helfen. Doch dieses Vertrauen wird massiv missbraucht. In der EU tauchen immer mehr gefälschte Arzneien auf - von Viagra bis zum Krebsmittel. Bei Kontrollen wurden alle Befürchtungen übertroffen.

Nach Erkenntnissen der EU-Kommission in Brüssel sind immer mehr gefälschte Arzneimittel im Umlauf. "Die Zahl der gefälschten Arzneimittel in Europa, die beim Patienten landen, steigt immer mehr", sagte der zuständige Industriekommissar Günter Verheugen der Zeitung "Die Welt". "Die EU-Kommission ist darüber äußerst besorgt."

Vor allem falsche Antibiotika, Krebs- und Malariamedikamente, cholesterinsenkende Arzneien sowie Schmerzmittel und Viagra sind im Umlauf. "Die Europäische Union hat bei gezielten Zollkontrollen in allen Mitgliedsländern innerhalb von nur zwei Monaten allein 34 Millionen gefälschte Tabletten sichergestellt. Das hat alle Befürchtungen übertroffen", erläuterte Verheugen.

Der Industriekommissar erwartet, dass sich die EU im Kampf gegen Arzneimittelfälschungen 2010 auf Maßnahmen einigen wird: "Ich rechne damit, dass sich die EU im kommenden Jahr einigen wird, dass der Weg einer Arznei von der Herstellung bis zum Verkauf minuziös zurückverfolgt werden kann. Dazu wird es Sicherheitszeichen auf den Medikamentenpackungen geben, darunter einen Barcode. Es wird auch ein Siegel geben, damit klar ist, ob und von wem die Packung gegebenenfalls geöffnet wurde, um Manipulationen der Medikamente zu verhindern", sagte Verheugen.

DPA/AP/dho AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker