Experte für bipolare Störungen Außer Kontrolle: Was ist bloß los mit Kanye West?

2016 wurde bei dem Rapper Kanye West eine bipolare Störung diagnostiziert
2016 wurde bei dem Rapper Kanye West eine bipolare Störung diagnostiziert
© Saul Loeb / AFP
Seit Wochen sorgt Kanye West mit umstrittenen Aktionen und antisemitischen Äußerungen für Empörung. Ein Faktor, der dabei häufig in Vergessenheit gerät: Der Rapper ist bipolar. Hier erklärt der Psychiater Ulrich Seidl, was es bedeutet mit einer bipolaren Störung zu leben – und wie Betroffenen geholfen werden kann.

Herr Seidl, alle Welt wundert sich zurzeit über die öffentlichen Ausfälle des Musikers Kanye West, bei dem 2016 eine bipolare Störung diagnostiziert wurde. Können Sie uns das Wesen dieser Erkrankung in einfachen Worten erklären?

Ich will das gerne versuchen. Grundlegend bei der bipolaren Störung sind ausgeprägte Schwankungen. Nicht nur der Stimmung, sondern auch des Antriebs und der Energie. Hinzu kommen Änderungen im Denken und im Verhalten sowie Störungen körperlicher Funktionen wie des Schlafes oder des Appetits. Diese Schwankungen sind weit entfernt vom dem, was wir normalerweise kennen.

Mehr zum Thema

Newsticker