HOME

Stern Logo Ratgeber Kinderkrankheiten - Alternative Therapien

Ayurveda: Öl löscht den Stress

Ayurveda ist mehr als die indische Variante von Wellness: Die Jahrtausende alte Heilkunde kann Kindern mit Magenproblemen, Migräne oder schlechtem Schlaf helfen - mit Massagen und Kräutern.

Die indische Ölmassage hilft gegen Durchblutungsstörungen

Die indische Ölmassage hilft gegen Durchblutungsstörungen

Wenn Sie sich für Wellness interessieren, kennen Sie den Stirnguss: Öl läuft über Ihr Gesicht, Sie entspannen sich, der Stress geht, die Durchblutung der Haut nimmt zu. Doch Ayurveda ist mehr als Relaxen im Spa: Wörtlich übersetzt bedeutet es „Wissenschaft vom Leben". Zu der komplexen, uralten Gesundheitslehre aus Indien gehört auch ein ausgeklügeltes Arzneimittelsystem und eine Ernährungs- und Bewegungslehre.

Hat Ihr Kind gelegentlich Magen-Darm-Probleme, leidet es unter Migräne, schläft es schlecht oder ist es depressiv, kann ayurvedische Heilkunde möglicherweise gut tun. Fragen Sie aber in jedem Fall vorher Ihren Kinderarzt, ob er Bedenken hat.

Das steckt dahinter:

Ayurveda wird in Indien seit etwa 5000 Jahren praktiziert. Nach den Vorstellungen dieser Lehre hängt die Gesundheit des Menschen von den drei so genannten Doshas ab, den zentralen Regulationssystemen des Körpers: Vata, Pitta und Kapha. Kapha ist für alles Feste im Körper zuständig, also für Knochen, Zähne und Nägel. Pitta reguliert das Zusammenspiel der biochemischen Substanzen: Stoffwechsel und Hormonhaushalt. Vata entscheidet über Bewegungsabläufe und Aktivität. Das Zusammenspiel der Doshas bestimmt den Körperbau und das Temperament eines Menschen. Ob Sie zum Beispiel bei Stress zu- oder abnehmen, ob Sie tief oder unruhig schlafen, ob Sie trockene oder ölige Haut haben, hängt nach dieser Lehre davon ab, wie sich Ihre drei Lebensenergien mischen.

Vorbeugende Behandlungen sollen die Doshas im Gleichgewicht halten, bei einer akuten Krankheit geht es darum, die Doshas wieder auszubalancieren. Deshalb wird jede Therapie auf die jeweilige Person abgestimmt. Zur Verfügung stehen Kräuter, Diäten, Einläufe, Ölmassagen und Meditations-Übungen. Einige traditionelle ayurvedische Schulen gehen davon aus, dass bei Kindern besondere Bedingungen für das Zusammenspiel der Doshas gelten. Deshalb ordnen sie Kinder erst ab dem achten Lebensjahr einem bestimmten Typ zu.

So wirkt's:

Es gibt einige wissenschaftliche Studien, die den Erfolg von Ayurveda belegen. Allerdings haben sich die Untersuchungen bislang nicht jedem einzelnen Element dieser indischen Heilkunde gewidmet. Nachweislich wirksam ist die Ölmassage bei Stress und Durchblutungsstörungen. Bestimmte ayurvedische Arzneimittel sind gut geeignet bei Akne, Diabetes, Verstopfung und Übergewicht.

Dennoch raten Fachleute zur Vorsicht: Manche ayurvedischen Heilmittel bestehen aus einem Gemisch von mehr als 100 verschiedenen Substanzen. Einige enthalten problematische Mengen giftiger Schwermetalle wie Quecksilber. In den Kräutermixturen können Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthalten sein.

Das sagt der Experte:

Edzard Ernst leitet die Abteilung für Komplementärmedizin an der britischen Universität Exeter. Er beschäftigt sich seit langem mit der Wirksamkeit alternativer Heilmethoden und hat viele Verfahren getestet.
Sein Urteil: Die ayurvedische Gesundheitslehre ist ein komplexes System, das schwierig zu überprüfen ist. Die bislang durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass einige wenige Elemente nachweislich wirken, während die meisten entweder nicht ausreichend überprüft wurden oder, wie einige Kräuterarzneien, sogar gesundheitsschädlich sein können.

Rüdiger Braun

Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?