VG-Wort Pixel

Nach Magenverkleinerung Mariah Carey nimmt 36 Kilo ab - so sieht sie jetzt aus

Sängerin Mariah Carey soll sich im vergangenen Herbst für eine Magenverkleinerung unters Messer gelegt haben. Angeblich war die 48-Jährige vielen Online-Beleidigungen ausgesetzt, einige nannten sie aufgrund ihrer hautengen Outfits sogar "Presswurst." Ein Bekannter berichtet: "Mariah war immer stolz auf ihre Kurven, [...] aber als sie diesen Sommer mit Lionel Richie auf Tour war, hat sie gemerkt, dass es ihr schwer fällt, zu tanzen." Die Operation wurde Ende 2017 durch einen prominenten Chirurg in Beverly Hills durchgeführt. Seitdem soll sie 36 Kilo abgenommen haben. Ziel einer Magenverkleinerung ist es, durch einen kleineren Magen ein früheres Sättigungsgefühl zu erreichen, und so das Körpergewicht zu reduzieren. Doch dieser Eingriff birgt auch Risiken: Er ist nicht rückgängig zu machen und ein Eingriff in ein gesundes System. Bei einem Magenbypass wird die Aufnahme von Nährstoffen verringert. Der Patient muss für den Rest seines Lebens Vitamine, Eiweiß und Spurenelemente zu sich nehmen. Mariah Carey hat das nicht abgeschreckt. Sie scheint zufrieden mit ihrem neuen Körper zu sein. Nun kann man nur für sie hoffen, dass nicht ein erneuter Shitstorm folgt – wegen der Magen-Op oder weil sie anderen vielleicht zu dünn ist.

Mehr
Mariah Carey hat sich im vergangenen Herbst einer Magenverkleinerung unterzogen. Nun hat die 48-Jährige 36 Kilo abgenommen. Doch eine Magenverkleinerung ist kein einfacher Eingriff. Sie birgt auch Risiken.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker