HOME

Epidemie: Mehr als 100 Menschen sterben in Madagaskar an der Pest

Innerhalb weniger Wochen hat sich die Pest in Madagaskar stark verbreitet: Mehr als 1100 Infizierte, über 100 Tode. Auslöser ist ein Bakterium, das im Fell eines Tieres sitzt und von dort auf den Menschen gelangt.

Pest in Madagaskar: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums in Madagaskar sitzt vor einer Schule

Pest-Epidemie: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums vor einer Schule in Madagaskar

In unserem Land klingt "Pest" nach Mittelalter-Filmen und historischen Romanen - seit langer Zeit gilt die Krankheit als ausgerottet. Tatsächlich aber sterben in immer wieder Menschen an verschiedenen Formen der Pest. Seit einigen Wochen macht sich nun eine Epidemie über das ostafrikanische Land her, die mit den kleinen Ausbrüchen der letzten Jahren wenig gemein hat.

Die Zahl der Toten ist mittlerweile auf 107 gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte, hätten sich mehr als 1100 Menschen mit der Krankheit infiziert, knapp 700 davon hätten bislang geheilt werden können. Der Großteil der Erkrankten leide an der hochgefährlichen Lungenpest. Unbehandelt führt diese oft innerhalb von 24 Stunden zum . Da sie wie eine Grippe durch Tröpfchen übertragen wird, kann sie sich sehr schnell ausbreiten. Kleinere Ausbrüche der weniger gefährlichen Beulenpest sind auf Madagaskar nicht unüblich, durch die vielen Lungenpest-Erkrankten ist die aktuelle Epidemie jedoch deutlich schwerwiegender.

Die Pest wird meist durch Ratten übertragen

Die Epidemie in dem Inselstaat vor der Südostküste Afrikas hatte Anfang September begonnen. Die WHO schickte rund 1,5 Millionen Dosen Antibiotika zur Behandlung und Prophylaxe nach Madagaskar. 

Verursacher der ist das Bakterium Yersinia pestis. Der Erreger wird meist durch infizierte Flöhe von Ratten übertragen. Eine Infektion führt zunächst zu Symptomen wie bei einer schweren Grippe, dann schwellen Lymphknoten zu dicken Beulen an. Bei früher Diagnose sind die Heilungschancen durch Antibiotika sehr hoch.

sve/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity