VG-Wort Pixel

Spanien Mit Corona infizierte Frau geht trotz Quarantäne surfen – und wird am Strand festgenommen

Der gefüllte Strand mit einer Surferin
Zurriola-Strand in San Sebastián: hier wurde eine coronainfizierte Surferin festgenommen
© Jose Ignacio Unanue / Picture Alliance
Eine mit dem Coronavirus infizierte Frau ist in San Sebastián, einer Küstenstadt im Norden Spaniens, festgenommen worden. Sie hatte die Quarantänemaßnahmen missachtet, um am Zurriola-Strand surfen zu gehen.

Nach Angaben des Sicherheitsdienstes der baskischen Regionalregierung wurden die Beamten am Montag darüber informiert, dass eine auf das Coronavirus positiv getestete Frau am Zurriola-Strand surfte, anstatt ihre Quarantäne zu beachten. Der spanische Nachrichtensender eSPAINews hat ein Video der Festnahme auf Twitter gepostet. Darauf ist zu sehen, wie die Surferin von mehreren Beamten, teilweise in Schutzanzügen, mit Handschellen abgeführt wird. Das Video verbreitet sich seit der Veröffentlichung rasant in den sozialen Netzwerken.  

Die Frau versuchte zunächst zu fliehen

Laut der spanischen Zeitung "El País" soll die Surferin vor ihrer Festnahme zunächst versucht haben zu fliehen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist die betroffene Surferin eine Rettungsschwimmerin. Wahrscheinlich wurden die Polizeibeamten von den Kollegen der Frau informiert, die von ihrer Infektion mit dem Virus wussten. Ihr wird nun Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verbrechen an der nationalen Gesundheit vorgeworfen.

Quellen: Twitter"El País" 

fis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker