VG-Wort Pixel

"Orden wider den tierischen Ernst" "Wo man den Rechten die Maske lüftet, lodert der Hass auf": Iris Berben für ihre Rede gegen Querdenker gefeiert

Iris Berben steht im Harlekinkostüm im Narrenkäfig
Im Harlekinkostüm und Narrenkäfig: Iris Berben wurde zur Trägerin des Ordens wider den tierischen Ernst ausgezeichnet
© Henning Kaiser/ / Picture Alliance
Die Aachener Karnevalisten vergaben den diesjährigen "Orden wider den tierischen Ernst" an Iris Berben. In ihrer Rede spricht sie sich klar gegen Rechts und für demokratische Werte aus.

Die Schauspielerin Iris Berben ist neue Ritterin des Aachener Karnevalsordens wider den tierischen Ernst. Am Freitag wurde ihr die Auszeichnung verliehen, die ARD strahlte die Preisverleihung am Montag aus. Im Gegensatz zu den Preisträgern der Vorjahre nutzte die 71-Jährige die Gelegenheit für ein politisches Statement. Zahlreiche User:innen reagierten in den sozialen Medien auf ihre Rede.

Zunächst äußerte sich Berben angesichts der sonst meist männlichen und aus der Politik kommenden Ordensträger: "Als Vertreterin der IG Clowns, Schauspielerinnen und Wandernarren bin ich immer noch überrascht über meinen Ritterinnen-Schlag", sagte sie. Sie rief zu mehr Macht für Frauen und einer Unterstützung der Kulturszene. In einem rot-weißen Harlekinkostüm hielt Berben ihre Rede in einem Narrenkäfig.

"Noch mehr ungenutzter Raum" als im Kopf vom AfD-Chef

Darüber hinaus rief sie zur Unterstützung der Kulturszene auf. Schließlich seien Kunst und Humor unverzichtbar, um Missstände in einer Gesellschaft anzuprangern. "Kein Wunder, dass die AfD Theater dichtmachen will. Wo man den Rechten die Maske lüftet, lodert der Hass auf", sagt die Schauspielerin. Man brauche die Kunst als Bollwerk gegen die Kreuz- und Querdenker. "Sonst werden die Montagsspaziergänge bald wieder zu Fackelmärschen", warnt sie.

Auch andere Parteien und Politiker nahm Berben ins Visier: Sie bemängelte die fehlende Abgrenzung der CDU gegen Rechts. So sei offenbar der Platz rechts von Hans-Georg Maaßen groß, mit "noch mehr ungenutztem Raum" als im Kopf von AfD-Chef Tino Chrupalla, scherzt die Schauspielerin.

Iris Berben ruft zu Schutz der Demokratie auf

Dementgegen drückte Berben ihre Bewunderung für Gesundheitsminister Karl Lauterbach aus. Sie beschrieb ihn als "eine rheinische Frohnatur, die vor keiner Mutation in die Knie geht.“

Zum Ende ihrer Rede spricht sich die Schauspielerin für demokratische Werte wie Toleranz und Solidarität aus. "Ich hätte wirklich nie gedacht, dass wir nochmal die Demokratie schützen müssen", sagt sie. Es sei jetzt aber von großer Wichtigkeit, aufzustehen gegen die diejenigen, die alle hassen, die "anders aussehen, anders lieben, anders fühlen oder anders glauben".

"Orden wider den tierischen Ernst": "Wo man den Rechten die Maske lüftet, lodert der Hass auf": Iris Berben für ihre Rede gegen Querdenker gefeiert

Konrad Adenauer zählt zu früheren Preisträger:innen

Mit dem "Orden wider den tierischen Ernst" werden nationale und internationale Persönlichkeiten geehrt, die Humor und Menschlichkeit im Amt bewiesen haben. Zu den früheren Preisträgern zählen etwa die Politiker Konrad Adenauer (CDU), Hans-Dietrich Genscher (FDP), Cem Özdemir (Grüne) und Gregor Gysi (Linke).

Quellen: Kölner Stadtanzeiger, AFP, dpa

Mehr zum Thema

Newsticker