HOME

Ben Zucker: Alles für die Musik

Ben Zucker meldet sich mit "Wer sagt das?!" zurück. Im Interview verrät er, warum sich alles hinter der Musik anstellen muss.

Gibt alles für die Musik: Ben Zucker

Gibt alles für die Musik: Ben Zucker

Sänger Ben Zucker (35) hat sich in den letzten 24 Monaten zum Schlager-Star hochgearbeitet. Sein Debüt-Album "Na und?!" wurde mittlerweile mit Doppelplatin veredelt, er durfte Helene Fischer (34) auf ihrer Stadion-Tour supporten und seine eigene Tour im Anschluss war restlos ausverkauft. Eine tolle Bilanz, die er jetzt mit seinem zweiten Langspieler "Wer sagt das?!" gerne toppen würde. Und natürlich hat sich das Leben des 35-Jährigen durch den Erfolg verändert: "Ich arbeite sehr viel und habe zahlreiche Termine", verrät der Sänger im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Aber: "Musik ist mein Leben und macht einfach großen Spaß."

Energie tankt er am liebsten Zuhause. Dort kann er am "besten abschalten", auch wenn sein Privatleben durch die viele Arbeit ein wenig auf der Strecke bleibt: "Für eine Freundin bleibt momentan keine Zeit", verrät Zucker. Doch sobald er 24 Stunden für sich hat, besucht er die, die ihm am nächsten sind: seine Familie und Freunde.

Mama ist die Beste

Ohnehin konnte der Sänger immer auf die Unterstützung seiner Familie bauen. Schließlich gab es nie einen Plan B neben der Musik: "Plan B ist, dass Plan A funktioniert. Immer für die Musik", so Zucker. Wie seine Mutter auf seine Berufspläne reagiert hat? "Benni! Ich unterstütze Dich, wo ich kann. Aber Deine Miete bezahlst Du selbst", erklärt der 35-Jährige. Seiner Mutter hat Zucker auch den Song "Wären alle so wie du" gewidmet. Als sie die Hommage das erste Mal hörte, traf sie das Lied mitten ins Herz, wie Zucker verrät: "Sie war stolz und hat geweint."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.