HOME

Aufruhr in Gotham City: Spider-Mans Frau hat es nie gegeben

Mary-Jane ist Peter Parkers große Liebe. Doch in der jüngsten Ausgabe des "Spider-Man"-Comic soll alles nur ein Traum gewesen sein. Das finden Fans des Superhelden gar nicht witzig.

Peter Parker war bereits in Mary Jane verliebt, als die Spinne ihn noch gar nicht gebissen hatte. Doch auch als der Junge mit Brille und Begabung in Naturwissenschaften plötzlich Superkräfte entwickelte, Muskeln ansetzte, Fäden verschoss und Häuserwände hochlief, gehörte sein Herz noch immer seiner Jugendliebe.

Und weil Mary Jane eben zu Spider-Man gehört wie Lois Lane zu Supermann, laufen Fans nun Sturm. Denn in der jüngsten Ausgabe des Klassiker-Comics wird die Jahrzehnte währende Beziehung einfach ausgelöscht.

Spider-Man ist tot

Um seine Tante May zu retten, lässt Spider-Man sich auf einen Deal mit seinem Feind Mephisto ein: Das Leben der Tante und die Superhelden-Identität gegen die Liebe seines Lebens. Und Mephisto ist gründlich: Mary Jane verschwindet nicht nur aus Parkers Leben, er tilgt sie auch aus dessen Erinnerung.

Seitdem "Spider-Man" Nummer 545 veröffentlicht wurde, reagiert die hartgesottene Fangemeinde schockiert: "Jede einzelne Ausgabe, die ich je gelesen habe, hat niemals stattgefunden? Vielen Dank, Jungs", zitiert die "New York Post" einen aufgebrachten Fan aus dem Forum. Er habe dem Konzern Marvel Comics viel Geld gebracht, aber nun gehörten Leser wie er wohl nicht mehr zur Zielgruppe. Ein anderer Fan erklärt gleich den Helden selbst für tot: "Den Spider-Man, dessen Abenteuer ich 34 Jahre lang verfolgt habe, gibt es nicht mehr."

sal

Themen in diesem Artikel