HOME

Clive Woodall: Vom Supermarktleiter zum Bestseller-Autoren

Tagsüber prüfte Clive Woodall im Laden Regale, abends schrieb er sich zu Hause die Finger wund. Was eigentlich nur eine Gutenachtgeschichte für seine Söhne werden sollte, wird bald von Disney verfilmt.

Rund elf Jahre ist es her, dass der Supermarkt-Filialleiter Clive Woodall aus dem englischen Cambridgeshire eine Gutenachtgeschichte für seine Söhne zu Papier brachte. Seine Sprösslinge liebten die Abenteuer des Rotkehlchens Kirrick, das das Vogelland vor bösen Elstern retten muss. Mehr als 30 Verlage, denen der 47-jährige Woodall das Manuskript anbot, lehnten jedoch ab. Im Frühjahr 2004 erlebte er dann eine märchenhafte Überraschung: Disney kaufte die Filmrechte an der Geschichte, Woodall wurde über Nacht zum gefeierten Autor. Unter dem Titel "Vogelherz" erscheint das Buch am 24. Februar jetzt auch in Deutschland.

"Ich hätte nie erwartet, dass das einmal gedruckt würde", sagt Woodall. "Ich hatte einfach Glück." Nur durch das Engagement des Chefs seiner Frau sei das Buch in die Hände des Produzenten Franc Roddam gelangt. Roddam, Regisseur des Kultfilms "Quadrophenia", erkannte das Potenzial für eine Trickfilm-Adaption. Noch bevor das Buch veröffentlicht wurde, sicherte sich Disney für umgerechnet rund 800.000 Euro die Filmrechte.

Kampf der Schwachen gegen die Starken

"Das Buch ist zeitlos schön und hat eine tief bewegende Botschaft", erläutert Roddam. In seiner Geschichte um die Rotkehlchen und andere kleinere Vogelarten, die sich gegen die Ausbreitung gewalttätiger Elstern durchsetzen müssen, geht es dem passionierten Vogelbeobachter Woodall um den scheinbar aussichtslosen, am Ende aber erfolgreichen Kampf der Schwachen gegen die Starken.

Gleich nach dem Erscheinen des Romans in Großbritannien wurde Woodalls Aufstieg vom Supermarkt-Angestellten und allein erziehenden Vater zum Bestseller-Autor mit Joanne K. Rowling und ihren "Harry Potter"-Romanen verglichen. Doch ein solcher Vergleich dürfte nicht jeden Rowling-Fan begeistern, denn Woodalls Roman reicht sprachlich und erzähltechnisch nicht an die Fantasiewelt Harry Potters heran.

Nicht immer kindgerecht

Zu schnell zu durchschauen sind etwa die Motive der Figuren wie des Elstern-Anführers Traska, der durch eine lieblose Kindheit zum Bösewicht geworden ist. Die Spannung bleibt beim plakativen Erzählstil manchmal auf der Strecke. Auch scheint an vielen Stellen unklar, ob Kinder oder Erwachsene angesprochen sind. So werden die Erlebnisse der Vögel kindgerecht erzählt, gleichzeitig wird eine Vergewaltigungsszene brutal geschildert.

Doch Woodall hat sich in die Herzen seiner Fans geschrieben. Dank seines Erfolgs könnte er seinen Supermarkt-Job an den Nagel hängen und sich ausschließlich dem Schreiben widmen. Aber so ganz will Woodall den Regalen nicht den Rücken kehren: Um nicht die Bodenhaftung zu verlieren, arbeitet er halbtags im Laden weiter. Und nach Feierabend schreibt er bereits an der "Vogelherz"-Fortsetzung.

Britta Gürke/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel