HOME

Dschungelcamp 2019: Domenico de Cicco muss als erster gehen

Die erste Entscheidung 2019 ist gefallen: Domenico muss gehen! Unterdessen bricht Gisele einen Rekord und überzeugt in der Dschungelprüfung.

Domenico de Cicco ist nicht mehr mit von der Partie

Domenico de Cicco ist nicht mehr mit von der Partie

Halbzeit beim Dschungelcamp 2019 und endlich nimmt die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" an Fahrt auf! Die erste echte Entscheidung ist gefallen und mit der hätte wohl kaum jemand gerechnet: Domenico de Cicco (35) erhielt am Tag 8 die wenigsten Anrufe und muss somit ziemlich überraschend als erster das Camp verlassen. Währenddessen legt Gisele Oppermann (31) endlich den Schalter um und überzeugt bei ihrer Rekord-Dschungelprüfung. Ansonsten gab es noch verstauchte Knöchel, gefährlich ungiftige Schlangen und zahlreiche Jungendsünden.

Doreen trauert ihrer Beziehung hinterher

Das Dschungelcamp fordert auch immer wieder hoch emotionale Momente hervor. Aktuellstes Beispiel: Doreen Dietel (44). Sie trauert am Lagerfeuer nämlich heulend ihrem Verflossenen nach. Sie will Tobi zurück, den Vater ihres Kindes. Sie habe "riesengroße Scheiße gebaut", jetzt sei alles kaputt. Sie wünsche sich einfach nur, dass sie aus dem Dschungel zurückkommt, er sie in den Arm nimmt und sagt: "Komm, wir versuchen es nochmal." Unter Tränen gesteht sie: "Ich liebe den."

Thorsten Legat schreit Gisele zu sieben Sternen

"Bye, bye, Larissa Marolt!" Mit diesen Worten empfängt Moderator Daniel Hartwich (40) Gisele zu ihrer neunten Dschungelprüfung. Am Freitag sorgt sie nämlich für einen neuen Rekord: Noch nie durfte ein Kandidat häufiger antreten. Dieses Mal muss sie sich in der Prüfung "Schloss mit lustig" in fünf Felsbrocken einschließen lassen und dort die Sterne mithilfe von Zahlencodes aus Plexiglasboxen befreien. Natürlich warten in jeder der Felsen allerhand Krabbeltierchen und andere Leckereien auf das Model...

Dem Ex-Dschungelcamper Thorsten Legat (50) wird dabei eine ganz besondere Aufgabe zuteil: Er übernimmt die Rolle des Motivators und spart dabei nicht mit lauten und deutlichen Worten: "Gib dir einen Ruck, mach die Arschbacken auf, geh da rein und mach nur eins: dich beweisen", brüllt er in Richtung Gisele. Und scheinbar fruchtet die skurrile Legat-Aktion: Ganze sieben Sterne erkämpft sich die Auserkorene und macht ihren neuen Coach damit sichtlich stolz. Auch Gisele gesteht unter Tränen anschließend: "Danke für deine Ansage."

Zurück im Lager verabschiedet sie sich direkt zur Säuberung in Richtung Teich und trifft dort auch Bastian Yotta (42), Evelyn Burdecki (29) und Peter Orloff (74). Bastian kann den Erfolg von Gisele kaum glauben: "Wie geil ist das denn?! Hammergeil!" Peter wittert Entspannung für Gisele: "Ich denke, das war heute deine letzte Prüfung, denn jetzt kommen die Anderen dran." Ob er mit seiner Prophezeiung Recht behalten wird?

Schlange hält die Promis in Atem

"Hier ist eine Schlange!" Mit diesen Worten versetzt Evelyn ihre Mitcamper in helle Aufregung. Sofort rücken die Ranger an und begeben sich auf großen Schlangen-Fang. Nachdem das Getier nicht mehr zu sehen ist, geht die Angst umher. Evelyn kündigt an, nicht mehr schlafen zu können. Doch war die Schlange überhaupt giftig? Wohl kaum...

Jugendsünden auf Schatzsuche

Evelyn und Doreen Dietel (44) dürfen sich am Freitag gemeinsam auf Schatzsuche begeben und sollen auf einer kleinen Lichtung Kinderfotos der Dschungel-Promis den richtigen Namen und den dazugehörigen, kleinen Jugendsünden zuordnen. Dabei erfahren die Zuschauer zum Beispiel, dass Leila Lowfire (25) von drei Schulen geflogen und Sandra Kiriasis (44) früher bei Vollmond geschlafwandelt ist.

Außerdem verriet Peter - offenbar im Vorfeld der Show -, dass er Anfang der 80er-Jahre mit Michael Jackson (1958-2009) nachts durch die Straßen von New York City gezogen sei. Am Ende der Prüfung können Evelyn und Doreen tatsächlich alle Sünden und Namen richtig zuordnen und erhalten dafür eine für die Schatzsuche gewohnt spärliche Belohnung: einen Pfefferstrauch.

Dr. Bob rettet Chris

Chris Töpperwien (44) entpuppt sich unterdessen als echter Tollpatsch: Auf dem Weg zum Spülen stolpert er und stürzt dabei: "Aua. Fucking Shit. Ich glaube, ich habe mir den rechten Fuß verstaucht." Humpelnd zieht er sich ins Dschungeltelefon zurück, entledigt sich dort seines Stiefels und fordert Hilfe: "Der Knöchel tut weg: Ich habe mir den Fuß verstaucht und habe mich aufs Maul gelegt." Natürlich ist Dr. Bob sofort zur Stelle und verordnet etwas Ruhe und Eis. Dann sollte es bald wieder gehen...

Die Entscheidung des Tages

Am Ende stand natürlich die erste große Entscheidung der diesjährigen Staffel an. Wer muss als erstes das Camp verlassen? Am Ende wackelten ziemlich überraschend Domenico und Tommi Piper (77). Die Zuschauer entschieden sich schlussendlich für Domenico, der die wenigsten Anrufe auf sich vereinen konnte und umgehend die Abreise antreten musste.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.