Neuer Film Anika Decker und Elyas M’Barek: "Ich habe schon erlebt, dass ich Liebesszenen völlig nackt spielen sollte"

Regisseurin Anika Decker und Schauspieler Elyas M’Barek
Natürlich nach oben: Regisseurin Anika Decker und Schauspieler Elyas M’Barek im Hotel am Steinplatz in Berlin
© Norman Konrad
Die Regisseurin Anika Decker und der Schauspieler Elyas M’Barek kennen den großen Erfolg im Kino – und seine Folgen. 

Frau Decker, Sie wollten früher Journalistin werden. Was wäre eine gute Einstiegsfrage, um das Eis beim Filmstar Elyas MʼBarek zu brechen?
Decker: Ich kannʼs versuchen: Elyas, bekommst du bei so einer Filmpremiere wie zu unserem neuen Kinofilm überhaupt mit, wie die Stimmung im Publikum ist, oder hast du da ganz andere Gedanken im Kopf?

M’Barek: Ich weiß nicht, ob man bei einer Premiere wirklich die Stimmung spüren kann. Das ist kein normales Kinopublikum, das sind Gäste, Freunde und Sponsoren, die manchmal zu euphorisch sind. Solche Premieren sind schön, aber sie sind nicht immer ehrlich.


Mehr zum Thema



Newsticker