HOME

Filmfestival: Goldener Löwe für Omar Sharif

Omar Sharif erhält beim Filmfestival in Venedig den Goldenen Löwen für seine Karriere. Star am Eröffnungsabend war jedoch Woody Allen, der mit seinem Film "Anything Else" das 60. Filmfestival von Venedig eröffnete.

Omar Sharif ("Doktor Schiwago") erhält an diesem Freitag beim Filmfestival in Venedig den Goldenen Löwen für seine Gesamtkarriere. Eigentlich hatte der 73-jährige Ägypter und frühere Frauenschwarm sich vor einiger Zeit geschworen, nicht mehr vor die Kamera zu treten. Doch jetzt spielt er am Lido in "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" von Francois Dupeyron die Hauptrolle. "Ich hatte selbst nicht mehr daran geglaubt, dass es für mich noch eine Rolle geben würde", verriet er. In dem Film spielt er einen alten arabischen Gemüsehändler in Paris, der sich mit einem jungen Juden anfreundet.

Woody Allen: Star am Lido

Star am Eröffnungsabend war Woody Allen, der mit hellem Jacket, beiger Hose und lockerer Krawatte sich auch rein äußerlich vom Schwarz der übrigen Galagäste abhob. An seiner Seite waren Ehefrau Soon-Yi (32) sowie Christina Ricci und Jason Biggs, die mit ihm die Hauptrollen im Eröffnungsfilm "Anything Else" spielen. Woody Allen spielt darin einen alternden jüdischen Künstler in New York, der sich vor dem Übel in der Welt fürchtet und selbst bis an die Zähne bewaffnet. Zugleich entwickelt er eine väterliche Beziehung zu einem jüngeren Künstlerkollegen (Biggs) und gibt ihm kluge Ratschläge, wie er aus einer Beziehungskrise rauskommt.

"Ein Mann, den die Verfolgungen des Lebens etwas paranoid gemacht haben", meinte Allen vor Journalisten. "Erstmals ist aber Allen im Film nicht selbst das Opfer der Liebe", schreibt eine italienische Zeitung. In "Anything Else" erlebt ein junger Mann das Beziehungsdrama, und Allen schaut zu und steuert jede Menge Weisheiten dazu: "Wer zu oft zurückgestoßen wird, kriegt Krebs." Über die Ängste der New Yorker nach den Terroranschlägen sagte Allen: "Zwar hat der 11. September nicht den Lebensstil in New York erschüttert, aber untergründig ist bei allen die Angst im Herzen."

Omar Sharif spielt in seiner neuen Rolle einen alternden arabischen Gemüsehändler in Paris, der sich mit einem jüdischen Jungen anfreundet und mit ihm über Gott und die Welt, Religion und Gewalt redet. "Ich musste für den Film lernen, ernste Dinge zu sagen, ohne dabei selbst einen allzu ernsthaften Eindruck zu machen." Omar Sharif, dessen Film ebenfalls am Freitag gezeigt wird, ist einer der ganz großen des internationalen Films. Er spielte in "Lawrence von Arabien" (1962), "Funny Girl" (1968) mit Barbra Streisand und "Der 13. Krieger" (1999).